zur Startseite

Formel 1 Schlagzeile: Force India Insolvenz - Vijay Mallya per Haftbefehl gesucht

Unruhige Zeiten für Force India

01.08.2018 (Speed-Magazin.de / Horst Bernhardt)  Sahara Force India musste notgedrungenerweise die Insolvenz anmelden. Vor dem Formel 1 Grand Prix von Ungarn ist die Bome geplatzt und nun pfeifen es die Spatzen von den Dächern dass Force India pleite ist. Man hat ja schon seit einigen Jahren die Gerüchte um die finanziellen Probleme des F1 Teams aus Indien gehört und gelesen. Doch nun ist es tatsächlich Fakt - und eine entsprechende Schlagzeile in den Medien. Der Unterschied zu diesem Formel-1 Team in der Pretouille gegenüber anderen, wie zum Beispiel Sauber F1 ist der, dass der Force India F1 Teamchef Vijay Mallya per Haftbefehl in seiner Heimat gesucht wird... aber lesen Sie weiter!



F1: Grosser Preis von Ungarn 2018
Grosser Preis von Ungarn 2018 Grosser Preis von Ungarn 2018 Grosser Preis von Ungarn 2018 Grosser Preis von Ungarn 2018 Grosser Preis von Ungarn 2018



Sahara Force India F1 Team musste Insolvenz anmelden
Es ist wie eine Bombe eingeschlagen, und das noch vor dem Formel-1 Rennen in Ungarn: Sahara Force India ist pleite! Seit längerer Zeit ist im Gespräch dass die finanzielle Lage des F1 Teams aus Indien alles andere als gut ist. Force India F1 Teamchef Vijay Mallya wird in seiner Heimat ebenfalls schon seit längerer Zeit per Haftbefehl gesucht. Hinter ihm ist das heimatliche Finanzamt her, wegen Steuerschulden in grösserem Umfang.

Formel 1 Pilot Sergio Perez fordert einige Millionen von Force India und will das Team retten
Das Sahara Force India Team schuldet dem F1 Fahrer Sergio Perez rund vier Millionen Dollar an Gehalt. Das Geld hat Perez nun eingefordert und damit die Insolvenz ausgelöst.

O-Ton Sergio Perez: "Ich wollte in das ganze Thema mit den Finanzproblemen des Teams eigentlich nicht involviert sein. Einige Teammitglieder baten mich jedoch darum so zu handeln, um das Team zu retten und 400 Arbeitsplätze zu sichern.“

Sergio Perez brachte den Stein ins rollen
Sergio Perez brachte den Stein ins rollen
© Speedpictures | Zoom
Durch die Insolvenz liegt das Schicksal des Sahara Force India Formel-1 Teams nun in der Verantwortung des Insolvenzverwalters. Was durch dieses Vorgehen ebenfalls passiert: Der F1 Force India Teamchef Vijay Mallya hat nun keine Möglichkeit mehr auf die finanziellen Ressourcen des Teams zuzugreifen. Es wurden in der Vergangenheit immer wieder Stimmen laut, dass er Geld aus dem Team abgezogen hat.

Hauptsponsor BWT will Sahara Force India F1 kaufen
Es soll einige Interessenten geben, die das Team kaufen wollen, u.a. Hauptsponsor BWT. Hier möchte sich auch Lawrence Stroll anhängen. Der Vater von F1 Pilot Lance Stroll ist auf der Suche nach einem konkurrenzfähigen Cockpit für seinen Sprössling und wäre bereit einige Millionen hier einzubringen. Um auch nach einem Verkauf des Sahara Force India F1 Teams am Preisgeldtopf am Ende der F1 Saison 2018 teilhaben zu können, müssen die anderen Formel 1 Teams dem allerdings zustimmen. Laut den Formel-1 Regeln hat das Team einen neuen Status, sofern sich innerhalb der laufenden F1 Saison die Besitzverhältnisse ändern - sozusagen dann den Status eines neuen Teams haben würde.

McLaren, Williams und Renault sind allerdings dagegen, was die Chancen auf einen erfolgreichen Verkauf nicht gerade erhöht. Der laufende Betrieb des Force India F1 Teams soll jedoch vorerst durch den Insolvenz-Verwalter aufrecht erhalten werden.


Horst Bernhardt / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de