zur Startseite

Formel 1 im Schockzustand: Renndirektor Charlie Whiting in der Nacht zum Donnerstag verstorben

Charlie Whiting verstarb in der Nacht zu Donnerstag

14.03.2019 (Speed-Magazin.de) Der Formel 1 Zirkus steht unter Schock und trauert um seinen Rennleiter. Whiting verstarb in der Nacht zum Donnerstag in seinem Hotelzimmer an den Folgen einer Lungenembolie.



F1: Grosser Preis von Australien 2019
Grosser Preis von Australien 2019 Grosser Preis von Australien 2019 Grosser Preis von Australien 2019 Grosser Preis von Australien 2019 Grosser Preis von Australien 2019



FIA Chef Jean Todt erklärt: „Mit Bestürzung habe ich vom Tod Charlie Whiting´s erfahren. Er war ein hervorragender Rennleiter und ein wunderbarer Mensch. Die Formel 1 hat einen Freund verloren der den Geist des Grand Prix Sports verkörpert hat wie kaum ein anderer.“

Charlie Whiting wurde 66 Jahre alt und hinterlässt seine Ehefrau Juliette und die Kinder Justin und Charlotte. Er kam 1977 in die Formel 1 und arbeitete für das Hesketh Team. Danach wechselte er zu Brabham und an der Seite von Bernie Ecclestone. 1988 wechselte er zur FIA und wirkte ab 1997 als Rennleiter. Darüber hinaus war er als Technischer Delegierter bei der Erarbeitung der Reglements und der Überwachung der Einhaltung der Regeln eine zentrale Figur im Formel 1 Business.


Horst Bernhardt

Australien - Melbourne: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de