zur Startseite

Formel 1 Grosser Preis von Spanien: Sauber F1 Team mit neuen Aero-Upgrades in Barcelona

Wehrlein:

10.05.2017 (Speed-Magazin.de) Traditionell beginnt mit dem Grossen Preis von Spanien, nahe Barcelona, auch die diesjährige Europa-Saison der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft. Deshalb hat sich die lange Karawane an Formel-1-Team-LKW‘s bereits auf die Fahrt nach Barcelona-Montemelo gemacht, um im dortigen Fahrerlager die Hospitalities der Teams einmal mehr so aufzubauen, dass hinter den Boxen das gewohnte Bild eines GP-Dorfs entsteht. Damit wäre dann auf dem Circuit de Catalunya alles bereit für das fünfte Rennwochenende dieser Saison. Das Sauber F1 Team wird einige Neuerungen eines Aerodynamik-Upgrades an beiden Sauber C36-Ferrari einsetzen. Der Hauptteil dieses Aero-Pakets kommt beim Monaco-Grand-Prix und den darauf folgenden Rennen zum Einsatz.

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
„Wie jedes Jahr ist das spanische Grand-Prix-Wochenende in Barcelona auch dieses Mal der Auftakt zur Europa-Saison der Formel-1-WM. Wir alle kennen die Strecke, den Circuit de Catalunya, von den Vorsaison-Testfahrten bestens. Doch jetzt im Mai präsentiert sich der Streckenasphalt dennoch anders als bei den Wintertests, weil die Temperaturen um einiges höher sind. Es wird bestimmt ein sehr interessantes Rennwochenende für die Fans und auch für uns, weil jedes Team mit Update-Paketen an den Autos antritt, um punkto Aerodynamik weitere wichtige Weichenstellungen für die Saison vornehmen zu können. Auch wir haben einige Neuerungen am Auto, die wir im Laufe der nächsten Rennen ergänzen und weiterentwickeln wollen. Ich freue mich auf dieses Wochenende und bin zuversichtlich, dass wir einen weiteren Schritt in die richtige Richtung machen werden.“

Pascal Wehrlein (Startnummer 94):
„Es ist immer wieder schön, mit der Formel 1 zurück in Mitteleuropa zu sein. Der Grosse Preis von Spanien in Barcelona steht unter anderem seit langem auch dafür, dass es nun auch in Europa mit den Rennwochenenden losgeht. Ich mag den Circuit de Catalunya, weil diese Strecke fahrerisch anspruchsvoll und vielfältig ist. Kurz gesagt, sie bietet von allem etwas – schnelle wie technische Passagen mit Kurven jeder Art im eher langsamen, mittelschnellen oder Hochgeschwindigkeits-Bereich. Nicht zuletzt deshalb wird es für uns wichtig sein, an diesem Rennwochenende einige neue Aero-Teile am Auto zu haben. Ich bin sicher, dass wir damit bei unserer Weiterentwicklung am Auto wieder einen Fortschritt erzielen und dadurch auch die Performance auf der Strecke verbessern können.“

Strecken-Fakten:
Ganz allgemein gilt: Die Autos, die auf dem Circuit de Catalunya konkurrenzfähige Rundenzeiten erzielen, schaffen das auch auf allen anderen GP-Strecken. Denn kaum ein anderer Kurs stellt an Autos und Fahrer so vielfältige Herausforderungen, wie dieser: Im ersten und zweiten Sektor mit Kurven im mittelschnellen und Hochgeschwindigkeits-Bereich sowie mit langsameren Kurven im dritten und letzten Abschnitt. Die Fahrwerksabstimmung ist daher stets ein Kompromiss. Abtrieb und ein gut ausbalanciertes Auto sowie Traktion sind die Hauptfaktoren für schnelle Runden.


Sauber / JM

Spanien - Barcelona: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de