zur Startseite

Formel 1 Grosser Preis von Russland 2018: Toto Wolff über Russland

25.09.2018 (Speed-Magazin.de) „Dieser Kampf geht in Russland in die nächste Runde. Das ‚Sochi Autodrom‘ besitzt einige interessante Charakteristiken, besonders die lange Gerade vor Kurve zwei, die den Start des Rennens umso spannender macht. Da das Rennen nun Ende September ausgetragen wird, haben wir wieder ähnliche Wetterbedingungen wie 2014 und 2015, als der Große Preis von Russland Anfang Oktober stattgefunden hat. Wir besitzen keine Daten über die aktuelle Fahrzeuggeneration bei diesen Bedingungen in Sotschi, was eine weitere Herausforderung bei diesem Rennen darstellt.“

„Wir haben eine gute Bilanz in Sotschi, aber wir wissen, dass Ferrari und Red Bull alles geben werden, um unsere Siegesserie zu durchbrechen. Deshalb müssen wir härter denn je kämpfen, um sicherzustellen, dass wir so viele Punkte wie möglich einfahren können.“

Drei Fragen an Toto

Toto, Mercedes-AMG Petronas Motorsport führt die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit 37 Punkten Vorsprung an und Lewis hat in der Fahrerwertung einen Vorsprung von 40 Zählern. Wie wirkt sich das auf die Herangehensweise für den Rest der Saison aus?

„Natürlich ist es immer besser, in Führung zu liegen, als aufholen zu müssen. Aber es stehen noch sechs Rennen aus und sind viele Punkte zu vergeben. Entsprechend ruhen wir uns nicht darauf aus. Wir werden uns weiterhin auf jede einzelne Session konzentrieren, um das Auto in jedem Bereich zu optimieren – und wir setzen uns immer den Sieg zum Ziel. In unserem Team gibt es mit Blick auf unsere Situation keinen naiven Optimismus: Wir haben eine sehr positive Einstellung, sind frisch, die Werke laufen auf Hochtouren und wir sind gespannt auf den Kampf, der uns in den nächsten sechs Rennen garantiert erwartet.“

Wie stehen die Chancen, Esteban und George im nächsten Jahr in einem Formel 1-Cockpit zu sehen?

„Es gibt viele gute Fahrer, die einen Platz in der Formel 1 verdient hätten – sowohl junge als auch erfahrene Piloten. Aber im Moment sind freie Cockpits ein knappes Gut. Sowohl Esteban als auch George verdienen es, in der Formel 1 zu sein. Wir arbeiten noch immer an Optionen und werden sorgfältig abwägen, was für sie am besten ist. Wenn das bedeutet, langfristig zu denken, dann werden wir sie weiterentwickeln und darauf vorbereiten.“

Valtteri liegt aktuell auf dem vierten Gesamtrang und hat nur noch geringe Chancen auf den Gewinn der Fahrer-Weltmeisterschaft. Was bedeutet das für einen Fahrer?

„Das ist für jeden Rennfahrer eine sehr schwierige Situation, weil er immer davon träumt und darauf hinarbeitet, die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Wenn du merkst, dass du nicht mehr im Titelkampf dabei bist, ist es sehr schwer, damit richtig umzugehen. Aber Valtteri hat gezeigt, dass er den Speed, das Talent und die Arbeitseinstellung besitzt, um in einem Mercedes Rennen zu gewinnen. Er war schon immer ein Teamplayer und das zählt ganz sicher mit zu seinen besten Charaktereigenschaften. Valtteri hätte in diesem Jahr schon Rennen gewinnen können, aber leider hat es bislang nicht sollen sein. Aber Glück ist nicht nur eine Einbahnstraße. Ich weiß, dass Valtteri alle Zutaten besitzt, um auf diesem Niveau zu gewinnen. Er muss nur weiter hart arbeiten, um sich zu verbessern und darauf vertrauen, dass sich das Blatt zu seinen Gunsten wenden wird.“


Daimler / ND

Russland - Sotschi: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de