zur Startseite

Formel 1 Grosser Preis von China: Sauber F1 Team reist hoch konzentriert nach Shanghai

Ericsson:

06.04.2017 (Speed-Magazin.de) Nach dem traditionellen Saisonauftakt in Melbourne reist das Sauber F1 Team zur nächsten Station im Formel-1-Rennkalender: Shanghai. Der Grosse Preis von China findet als zweites Saisonrennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2017 vom 7. bis 9. April auf dem Shanghai International Circuit statt. Pascal Wehrlein wird in Shanghai wieder vom Italiener Antonio Giovinazzi ersetzt. Der Deutsche trainiert sehr hart und intensiv, um so schnell wie möglich in bester körperlicher Verfassung ins Cockpit des Sauber C36-Ferrari zurückkehren zu können – entweder beim Grossen Preis von Bahrain oder beim Russland-Grand-Prix.

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
„Der Grosse Preis von China bringt uns gleich die zweite Runde der diesjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft. Der Shanghai International Circuit fällt durch eine sehr lange Gerade auf, wo es entscheidend ist, wie schnell das Auto punkto Höchstgeschwindigkeit ist. Die Strecke hat auch einen interessanten Mix aus langsamen, mittelschnellen und sehr schnellen Kurven-Passagen. Zudem gibt es mehrere technisch anspruchsvolle Abschnitte, wo einzigartig angelegte Kurven gleich wieder in weitere Kurven übergehen – da braucht es ein Auto mit guter Balance und einen präzisen Fahrstil. Wenn ich eine Woche weiter und an Bahrain denke, so kann ich das erste Saisonrennen bei Nacht kaum noch erwarten. Unter Flutlicht herrscht auf dieser Strecke und in der wüstenähnlichen Umgebung eine ganz besondere Atmosphäre. Ein spektakuläres Rennwochenende, an dem ich grossen Gefallen finde. Obwohl die Strecke technisch und fahrerisch keine leichte Strecke ist, freue ich mich immer wieder aufs Neue, dort fahren zu können.“

Pascal Wehrlein (Startnummer 94):
„Das Wichtigste ist für mich, dass ich sehr hart und intensiv trainieren kann, um meine Leistung so schnell wie möglich hundertprozentig abrufen zu können. So bin ich dann gut vorbereitet für meinen ersten vollumfänglichen Grand-Prix-Einsatz für das Sauber F1 Team. Ich hoffe, dass dies bereits in Bahrain der Fall sein wird. Spätestens für den Grossen Preis von Russland sollte ich aber wieder in bester körperlicher Verfassung sein.“

Strecken-Fakten Shanghai International Circuit:
Der Shanghai International Circuit hat von allen Rennstrecken im GP-Kalender die längste Gerade. Dort geht es um absolute Höchstgeschwindigkeit. Der Kurs hat aber auch einen interessanten Mix aus langsamen, mittelschnellen und Hochgeschwindigkeits-Kurven. Darin enthalten sind technisch anspruchsvolle Abschnitte wie die einzigartigen Kurven 1 und 13 sowie weitere Kurven, wo ein gut ausbalanciertes Auto und ein präziser Fahrstil erforderlich sind. Gute Traktion ist ein Muss.


Sauber / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de