zur Startseite

Formel 1 Grosser Preis von Abu Dhabi: Sauber F1 Team macht sich auf die Reise zum F1 Saisonfinale 2017 nach Abu Dhabi

Wehrlein:

22.11.2017 (Speed-Magazin.de) Das Sauber F1 Team konnte bei den letzten Rennen gewisse Fortschritte erzielen, was die Crew für das Saisonfinale auf dem Yas Marina Circuit positiv stimmen lässt.

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
„Das Saisonfinale in Abu Dhabi steht kurz bevor. Es ist ein gutes Zeichen, dass wir in den letzten Rennen gewisse Fortschritte erzielen konnten. Auch an diesem Wochenende werde ich mein Bestes geben, damit wir weitere Verbesserungen erzielen können. Abu Dhabi ist ein toller Austragungsort – die Stadt ist reich an Kultur und Tradition. Was die Strecke betrifft, macht es grossen Spass auf dem Yas Marina Circuit zu fahren. Auch die Atmosphäre rund um den Kurs sowie die Fans machen das Rennwochenende besonders. Mit dem Abu Dhabi Grand Prix geht eine spannende Formel-1-Saison zu Ende. Ich freue mich auf dieses Rennwochenende.“

Pascal Wehrlein (Startnummer 94):
„Der Grosse Preis von Abu Dhabi ist eindrucksvoll – insbesondere wegen der einzigartigen Kulisse. Das Rennen auf dem Yas Marina Circuit startet während der Abenddämmerung, was das Ganze zu einem spektakulären Erlebnis macht. Ausserdem wird den Fans ein tolles Show-Programm mit zahlreichen Events rund um die Strecke geboten. Obwohl die Weltmeisterschaft bereits entschieden wurde, ist der Abu Dhabi Grand Prix immer ein toller Saison-Abschluss. Was meine Performance betrifft, werde ich alles dafür tun, die bestmögliche Leistung zu erbringen.“

Strecken-Fakten:
Der Grosse Preis von Abu Dhabi ist ein einzigartiges Rennen: Auf dem anspruchsvollen Yas Marina Circuit wird gefahren, während die Sonne untergeht: Start in der Dämmerung, Zieleinlauf in der Nacht. Die flache Strecke ist umgeben von Wüstensand und wirkt ebenso spektakulär wie ihr Umfeld. Am auffallendsten ist der nachts in grellen Farben schillernde Hotel-Komplex an und über der Strecke. Gewöhnungsbedürftig für Fahrer wie Ingenieure ist, dass beim Freitagtraining wie auch beim Rennen zuerst hohe, dann niedrigere Temperaturen herrschen – was sich auf Fahrwerkseinstellung, Aerodynamik, Reifen-Performance und vieles mehr auswirkt. Sektor eins besteht aus mittelschnellen und sehr schnellen Kurven. In Sektor zwei geht es um Spitzengeschwindigkeiten auf den Geraden, Traktion und Bremsstabilität. Sektor drei ähnelt einem Strassenkurs – und da braucht es Abtrieb und Haftung.


Sauber F1 Team / ND

Arabische Emirate - Abu Dhabi: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de