zur Startseite

Formel 1: Charles Leclerc wird Teamkollege von Sebastian Vettel

Charles Leclerc wechselt zu Ferrari

11.09.2018 (Speed-Magazin.de) Was im Formel 1 Paddock eigentlich jeder erwartet hatte, ist heute von Ferrari bestätigt worden. Charles Leclerc wird 2019 an der Seite von Sebastian Vettel die Formel 1-WM in Angriff nehmen. Der Ferrari-Junior wechselt nach seiner Debüt-Saison bei Sauber Alfa Romeo ins Ferrari-Werksteam. Die wahre Sensation ist aber: Kimi Räikkönen wird die kommenden zwei Jahre für Sauber ins Lenkrad greifen. Dies wurde heute per Pressemeldung aus Hinwil bekannt gegeben.

Wie es in solchen Transfer-Angelegenheiten üblich ist bedanken sich die Teams für die gemeinsame Zeit und wünschen den Fahrern alles Gute für die kommenden Aufgaben. Für Charles Leclerc geht damit ein Traum in Erfüllung. „Ein Traum wird wahr. Ich fahre für Ferrari in der Formel 1 Weltmeisterschaft. Ich bin Ferrari sehr dankbar für die Unterstützung in den vergangenen Jahren und die Chance mich jetzt im Werksteam beweisen zu können. Ich hoffe die in mich gesetzten Erwartungen zu erfüllen“.

Nach seinem Debüt Jahr bei Sauber wird Leclerc zu Ferrari wechseln
Nach seinem Debüt Jahr bei Sauber wird Leclerc zu Ferrari wechseln
© Speedpictures | Zoom
Überraschend kommt die Verkündung des Wechsels zu Ferrari nicht. Gerüchten zufolge soll Leclerc bereits einen Vertrag mit dem kürzlich verstorbenen Sergio Marchionne geschlossen haben. Eigentlich sollte die Vertragsunterzeichnung in Monza bekannt gegeben werden. Räikkönen sollte angeblich auch schon informiert worden sein. Aus Respekt vor Kimi´s Pole-Position in Monza hat man mit der Veröffentlichung wohl bis heute gewartet. Der Iceman wurde in den vergangenen Wochen mit McLaren in Verbindung gebracht, was nun aber hinfällig geworden ist. Der Finne kehrt zurück zum Schweizer Sauber Team, wo er 2001 sein Formel 1-Debüt gegeben hat. Räikkönen hat einen Vertrag für die Jahre 2019/2020 unterschrieben.

Kimi Räikkönen muss sein Cockpit für Charles Leclerc freimachen
Kimi Räikkönen muss sein Cockpit für Charles Leclerc freimachen
© Speedpictures | Zoom
Für Leclerc beginnt im nächsten Jahr die wichtigste Phase seiner Karriere: Der Monegasse ist der zweitjüngste Ferrari Formel 1-Pilot der Teamgeschichte nach Ricardo Rodriguez. Nach seiner bislang beeindruckenden Erfolgsgeschichte (2015 vierter F3EM, 2016 Meister GP3, 2017 Meister F2) ist Leclerc der erste, der es aus dem Förderprogramm von Ferrari ins Formel 1-Werksteam geschafft hat.


Horst Bernhardt / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de