zur Startseite

Formel 1 Barcelona Test 2 - Tag 1 Ergebnisse: Silberpfeile setzen Testfahrten in Barcelona fort und knacken 130-Rundenmarke

Lewis sammelte Aerodynamik-Daten und probierte dabei einige Entwicklungsteile aus

08.03.2017 (Speed-Magazin.de) Mercedes-AMG Petronas Motorsport setzte die Vorbereitung auf die Saison 2017 beim zweiten Test in Spanien am Dienstag fort. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas wechselten sich am Steuer des F1 W08 EQ Power+ ab und legten in diesem Zuge 135 Runden respektive mehr als 628 km zurück.



F1: Barcelona - 2. Testwoche
Barcelona - 2. Testwoche Barcelona - 2. Testwoche Barcelona - 2. Testwoche Barcelona - 2. Testwoche Barcelona - 2. Testwoche



Lewis Hamilton:

Ich konnte heute Morgen nicht wahnsinnig viele Runden zurücklegen, aber das Auto fühlte sich ähnlich wie letzte Woche an. Die Strecke war jedoch nicht berauschend. Es ist immer noch unser Ziel, so viele Kilometer wie möglich zu absolvieren. Wir arbeiten noch daran.

Mit Blick auf die absolvierten Runden und Kilometer liegen wir im Plan. Aber wir sind immer auf der Suche nach noch mehr Performance. Ich glaube, dass wir das Auto in dieser Woche besser in den Griff bekommen werden. Es kommen immer noch neue Teile hinzu und wir verbessern uns stetig. Ich bin zuversichtlich, dass wir in Melbourne das bestmögliche Auto zur Verfügung haben werden. Dann kommt alles zusammen: Die Upgrade-Teile, das Verständnis für das Setup und wie wir das Auto anfassen müssen, um schnell zu sein.

Heute Vormittag gab es Beschädigungen am Unterboden. Deshalb hörten wir früher auf. Ich opferte dabei ein wenig von meiner Zeit, damit wir sicherstellen konnten, dass das Auto für Valtteri am Nachmittag fertig sein würde.

Als wir vergangene Woche hier abgereist sind, sah es so aus, als ob Ferrari unser ärgster Gegner sein würde. Heute sah Red Bull schnell aus. Die nächsten Tage bis wir in Australien ankommen werden interessant sein. Das Feld wird eng zusammenliegen, das ist sicher.

Valtteri Bottas:

Wir konnten heute weitere Kilometer abspulen – mehr als 80 Runden in vier Stunden. Das ist gut. Wir konzentrieren uns noch immer auf Long Runs und Setup-Änderungen. Wir lernen das Auto besser kennen. So gesehen war es ein wertvoller Tag.

Wir sind noch nicht an dem Punkt angelangt, wo wir sein möchten. Es gibt immer noch mehr zu tun mit dem Auto und wir testen gerade die ganzen Upgrades aus, um zu sehen, was gut ist und was nicht. Dann sehen wir, in welchen Bereichen wir uns noch steigern müssen.

Derzeit achten wir noch nicht auf die Rundenzeiten. Aber wir können die 1:19.705, die wir letzte Woche gefahren sind, schlagen, wenn wir es wollen. Das ist definitiv möglich.

Ich glaube, dass Ferrari sehr gut aussieht. Sie scheinen konstant und schnell zu sein. Wir dürfen sie und Red Bull nicht unterschätzen. Wir müssen weiter hart arbeiten, um für Melbourne in der bestmöglichen Form zu sein.

Position

Fahrer

Team

Runden

Zeit

01

Felipe Massa (19)

Williams

168

1:19.726

02

Daniel Ricciardo (3)

Red Bull

89

1:19.900

03

Sebastian Vettel (5)

Ferrari

168

1:19.906

04

Lewis Hamilton (44)

Mercedes

49

1:20.456

05

Valtteri Bottas (77)

Mercedes

86

1:20.924

06

Esteban Ocon (31)

Force India

142

1:21.347

07

Nico Hülkenberg (27)

Renault

58

1:21.589

08

Kevin Magnussen (20)

Haas

81

1:21.676

09

Daniil Kvyat (26)

Toro Rosso

83

1:21.743

10

Stoffel Vandoorne (2)

McLaren

80

1:22.537

11

Pascal Wehrlein (94)

Sauber

47

1:23.336

12

Marcus Ericsson (9)

Sauber

53

1:23.630

13

Jolyon Palmer (30)

Renault

15

1:24.790

 


Daimler / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de