zur Startseite

Formel-1 Barcelona Ergebnisse Tag 3: Doppelter Einsatz - Hamilton und Rosberg am dritten Tag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya

Circuit de Catalunya-Barcelona, Testfahrten, Nico Rosberg

24.02.2016 (Speed-Magazin.de / Formel-1 Barcelona Test 1 Tag 3) MERCEDES AMG PETRONAS setzte heute den ersten Wintertest auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya fort. Am Vormittag saß Nico Rosberg am Steuer des Mercedes-Benz F1 W07 Hybrid, am Nachmittag übernahm Lewis Hamilton das Cockpit. Anders als ursprünglich geplant, teilten sich Nico Rosberg und Lewis Hamilton den dritten Testtag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Angesichts der bislang unerwartet hohen zurückgelegten Distanzen beim Test in Barcelona sollen Nico und Lewis in bester Verfassung gehalten werden. Deshalb soll die Strategie, die Fahrer abzuwechseln, bei den verbleibenden Wintertestfahrten 2016 beibehalten werden. Nico Rosberg ging um 09:00 Uhr zu seinem ersten Run auf die Strecke. Er legte vor der einstündigen Mittagspause um 13:00 Uhr 74 Runden zurück. Am Nachmittag absolvierte Lewis Hamilton bis um 18:00 Uhr weitere 88 Runden.



F1: Erster Bacelona F1-Test
Erster Bacelona F1-Test Erster Bacelona F1-Test Erster Bacelona F1-Test Erster Bacelona F1-Test Erster Bacelona F1-Test



as Testprogramm konzentrierte sich auf Setup-Arbeiten, die Analyse aerodynamischer Daten und Rennsimulationsarbeiten – darunter auch Starts und Boxenstopps. Mercedes-Benz Power Units legten heute insgesamt 2.085 km zurück. Lewis Hamilton wird am Vormittag des morgigen letzten Testtages in dieser Woche in Barcelona am Steuer des F1 W07 Hybrid sitzen, am Nachmittag übernimmt Nico Rosberg

Barcelona Test 1 Tag 3:

Nico Rosberg

Ein weiterer sehr nützlicher Tag für uns. Es ist unglaublich, dass das Auto schon so zuverlässig ist und wir heute Morgen schon anfangen konnten, einige Setup-Änderungen vorzunehmen. Es war gut, den Testtag mit Lewis zu teilen. Das Auto kann so viele Runden zurücklegen, deswegen ist es, denke ich, so wahrscheinlich effektiver. Wenn zwei Fahrer jeweils einen halben Tag fahren, leisten sie bessere Arbeit, als wenn eine Person 160 oder 170 Runden absolviert. Wir wollen aus den wenigen Testtagen, die wir dieses Jahr haben, das Maximum herausholen. Für mich ergibt das absolut Sinn. Ich habe heute auch vom neuen Qualifying-Format für 2017 gehört. Ich hoffe, dass es einfach und verständlich für die Fans bleibt. Warten wir ab, wie es funktioniert. Aber insgesamt ist es definitiv wichtig, dass wir über den Sport nachdenken und von Zeit zu Zeit versuchen, ihn zu verbessern. Ich stehe allen Verbesserungen offen gegenüber.

Lewis Hamilton

Es fühlte sich heute recht lange an, obwohl es nur der Nachmittag war! Wir hatten vorher darüber gesprochen, die Testarbeit aufzuteilen – deshalb war ich nicht überrascht. Ich würde auch den ganzen Tag fahren, aber die Tage sind lang und das Team glaubt, dass dieser Weg am besten ist, um uns beide frisch zu halten. Gerade fühle ich mich großartig, aber gestern war schon etwas anstrengend. Es ist ein wenig so, als ob man ins Fitness-Center geht, nachdem man eine Ewigkeit nicht dort gewesen ist. Wenn man dann sofort hart trainiert, hat man hinterher Schmerzen. Egal wie viel du im Winter trainierst, im Auto wirst du ganz anders belastet, vor allem am Nacken – das lässt sich nicht simulieren. Es ist auch ermüdend, den ganzen Tag Runde für Runde abzuspulen. Es ist nicht wie im Rennen, wo du eine Strategie verfolgst und gegen andere fährst – gegen die Uhr und deine Gegner kämpfst. Aber Tests waren noch nie die spannendste Angelegenheit. Als ich noch jünger war, zum Beispiel in meiner Formel Renault-Zeit, war es eine große Sache. Aber wenn du einmal zehn Jahre in der F1 verbracht hast, wird es einfach zur Gewohnheit. Es ist cool, mit den anderen neuen Autos auf der Strecke zu sein. Dein Bauchgefühl sagt dir, nah ranzufahren und in den Kurven oder auf den Geraden zu schauen, wie gut sie sind. Aber das ist Zeitverschwendung. Man muss der Versuchung widerstehen! Als Team haben wir bisher einen großartigen Start in die Wintertests hingelegt. Das Auto fühlt sich sehr ähnlich wie das letztjährige an und wir haben viele Runden absolviert. Hoffen wir, dass es so weitergeht und wir die Woche morgen stark abschließen

Position
Fahrer
Fahrzeug
Rnd.
Zeit
1
Nico Hulkenberg
Force India
99
1:23.110 (SS)
2
Romain Grosjean
Haas
82
1:25.874 (S)
3
Kimi Raikkonen
Ferrari
78
1:25.977 (M)
4
Kevin Magnussen
Renault
111
1:26.014 (S)
5
Nico Rosberg
MERCEDES AMG PETRONAS
74
1:26.084 (M)
6
Carlos Sainz
Toro Rosso
161
1:26:239 (M)
7
Felipe Nasr
Sauber
115
1:26:392 (S)
8
Lewis Hamilton
MERCEDES AMG PETRONAS
88
1:26.421 (M)
9
Daniil Kvyat
Red Bull
74
1:26.497 (M)
10
Felipe Massa
Williams
109
1:26.712 (M)
11
Jenson Button
McLaren
51
1:26.919 (M)
12
Rio Haryanto
Manor
78
1:28.249 (S)

können.

 


Mercedes


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de