zur Startseite

Formel 1 2019: Pierre Gasly sitzt zur F1 2019 im Red Bull - wen wunderts?

Pierre Gasly wechselt ins Red Bull A-Team

21.08.2018 (Speed-Magazin.de / Horst Bernhardt zum Wechsel von Toro Rosso Pilot Pierre Gasly in der nächsten F1 Saison 2019 zu Red Bull)  Direkt nachdem Daniel Ricciardo seine Entscheidung hinsichtlich des Cockpit-Wechsels zum F1 Renault Werksteam öffentlich machte, gab es diverse Stimmen bzgl. Pierre Gasly. Irgendwie lag es auf der Hand, dass die Wahl von Red Bull auf den jungen Toro Rosso Piloten gefallen ist, sagen jedenfalls die Boxengassen-Flüsterer. Aber lesen Sie doch selbst warum Gasly ab der nächsten F1 Saison schon im Red Bull sitzen darf...

Toro Rosso muss ihn ziehen lassen: Pierre Gasly geht 2019 zu Red Bull

Kaum war der französische Toro Rosso Pilot in der Königsklasse im letzten Jahr angekommen, wird er schon ins A-Team von Red Bull aufsteigen und Daniel Ricciardo ersetzen. Das gab Red Bull Motorsport Berater Dr. Helmut Marko am Montagabend im österreichischen Servus-TV bekannt. Gehandelt wurde Gasly relativ schnell zu Beginn der laufenden Formel-1 Saison als ein A-Pilot für Red Bull, und so hat es kaum jemanden verwundert als nun die Entscheidung des Wechsels von Toro Rosso offiziell bekannt wurde. Der Franzose liegt derzeit mit 26 Punkten auf Platz 13 der aktuellen Formel-1 WM-Fahrerwertung.

Pierre Gasly überzeugte mit seinen Leistungen im Toro Rosso
Pierre Gasly überzeugte mit seinen Leistungen im Toro Rosso
© Speedpictures | Zoom
Als Daniel Ricciardo seinerseits den Wechsel von Red Bull zum F1 Renault Werksteam bekanntgab, habe man keinen anderen als Gasly im Gespräch gehabt. Der junge Franzose gab erst in der letzten Formel-1 Saison 2017 in Malaysia sein Debüt im Toro Rosso und erhielt dann für die F1 2018 bei Toro Rosso seinen Stammplatz.
Nicht zu Unrecht, wie sich schon beim zweiten Formel-1 Rennen in Bahrain herausstellte. Pierre Gasly fuhr überraschenderweise bereits auf Platz vier und bescherte dem Motorenpartner Honda das beste Ergebnis seit der Rückkehr 2015 als Motorenlieferant in der Formel1.

Red Bull F1 Teamchef Christian Horner sind die hervorragenden Leistungen des aus dem Red Bull Junior-Programm stammenden Supertalents natürlich nicht entgangen: "Seit er [Pierre Gasly] vor weniger als einem Jahr mit Toro Rosso sein Debüt im Grand-Prix-Sport gegeben hat, hat er sein grosses Talent unter Beweis gestellt. Wir freuen uns auf ihn, auf seinen Speed und seine Arbeitsweise."

Pierre Gasly ist der einzige F1 Pilot aus der Red Bull Talentschmiede, der den WM-Titel in der GP2 Serie (2016) gewinnen konnte. "Es war immer mein Ziel für Red Bull in der Formel 1 fahren zu dürfen, seitdem ich in das Junior Programm eingestiegen bin", sagt Gasly. "Diese Chance ist ein wichtiger Schritt um mein Ziel zu erreichen Formel-1 Rennen zu gewinnen und um den Weltmeistertitel fighten zu können."

Gasly muss sich auch bewusst sein dass die Fußstapfen gross sind, die Daniel Ricciardo bei Red Bull hinterlassen hat. Dr. Helmut Marko bringt es, wie es so seine Art ist, auf den Punkt: "Wir erwarten von Pierre Gasly dass er bis Saisonmitte 2019 auf dem Niveau seines Vorgängers fahren wird und ihn adäquat ersetzt".

Was das wiederum für den 22jährigen heisst: Er muss in der Lage sein von Beginn an Rennen zu gewinnen und darf sich nicht von Red Bull Teamkollege Max Verstappen in den Schatten stellen lassen. Na, darauf sind wir natürlich gespannt!


Horst Bernhardt / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de