zur Startseite

Formel 1 2019: Pascal Wehrlein fühlt sich wohl im Ferrari Formel 1 Simulator

Pascal Wehrlein wird Ferrari Simulatorpilot

09.01.2019 (Speed-Magazin.de / Horst Bernhardt)  Es tut sich was, in der Karriere des 2015 DTM Champions Pascal Wehrlein - in der diesjährigen Rennsaison sitzt der sympathische junge Deutsche für Ferrari im Formel-1 Simulator. Für Wehrlein ist das ein weiterer Schritt in Richtung festes Cockpit in der Königsklasse.

Pascal Wehrlein wird in dieser F1 Saison Simulator-Pilot im Ferrari Formel 1 Team

Der Ex-Mercedes Mann hat damit weiterhin die Tür zum Grand Prix Motorsport offen. Da Pascal Wehrlein bis Ende Dezember an Mercedes gebunden war, konnte der Deal mit Ferrari erst jetzt dingfest gemacht werden.

Mit Sebastian Vettel hat Pascal Wehrlein einen grossen Fürsprecher im Ferrari F1 Team. Vettel soll sich für die Verpflichtung des Ex-Manor und Ex-Sauber Piloten stark gemacht haben. Die Verpflichtung von Pascal Wehrlein macht durchaus Sinn: Für die Arbeit im Formel-1 Simulator braucht man einen erfahrenen Mann. Daniil Kwyat ist beim Formel-1 Team Toro Rosso unter Vertrag und Antonio Giovinazzi greift bei Sauber F1 ins Lenkrad. Und so fiel die Wahl auf den Ex Manor und Sauber Piloten Pascal Wehrlein, auch vielleicht deshalb weil er beim Kontrahenten Mercedes tätig war.

Die Arbeit im Formel-1 Simulator wird immer wichtiger, da man an den F1 Grand Prix Wochenenden im Werk unterstützend zum Rennteam an der Strecke mitarbeiten kann. Neben seiner Tätigkeit im Ferrari-Simulator wird Pascal Wehrlein ab dem zweiten Lauf auch in der Formel E für Mahindra an den Start gehen.


Horst Bernhardt


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de