zur Startseite

Formel 1 2012: Wurde De Villota von einer Elektronik-Einstellung überrascht?

Maria de Villota wird derzeit im Krankenhaus behandelt

03.07.2012 (Speed-Magazin) Maria de Villota hat wirklich einen Horrorcrash erlebt. Sie fuhr laut Augenzeugen mit ca. 40 bis 50 km/h frontal in Höhe ihres Helmes auf die Ladekante des Marussia-LKW! Dass sie dabei Kopf- und Gesichtsverletzungen erlitt ist kein Wunder. Die Schwere ihrer Verletzungen ist noch immer nicht klar.

Offensichtlich wurde sie von einer Elektronik-Einstellung moderner F1-Wagen überrascht, die das Absterben des Motors verhindern soll: wenn ein F1-Wagen an die Boxen fährt, geht der Fahrer vom Gas und reduziert damit die Motordrehzahl. Um ein Absterben des Motors zu verhindern, gibt die Elektronik dem F1-Motor den Befehl, die Drehzahl zu erhöhen.

Konnte de Villota den Marussia nicht rechtzeitig abbemsen?
Konnte de Villota den Marussia nicht rechtzeitig abbemsen?
© Marussia | Zoom
Ist dann noch der Gang drin, macht das Auto einen Satz nach vorne. Genau das passierte möglicherweise de Villota, die auf dem Weg war, nach der ersten Runde an der provisorischen Box anzuhalten. Offenbar war sie von dem Manöver des Marussia komplett überrascht, verstand wohl nicht, was warum passierte und hatte nicht genügend Zeit, um den Wagen vor dem Aufprall auf die Ladekante abzubremsen.

Eine genaue Analyse des Unfallhergangs steht noch aus, und wird derzeit untersucht. Maria de Villota ist jedoch laut letzten Pressemeldungen stabil und bei Bewusstsein.


Lukas Gorys / Stephan Carls


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de