zur Startseite

Formel 1 2012 Valencia: Mercedes überglücklich über Schumachers Podiumserfolg

Schumi:

25.06.2012 (Speed-Magazin) Michael Schumacher und Nico Rosberg beendeten den achten Formel 1 Saisonlauf innerhalb der Top6. Michael Schumacher stand nach einem ereignisreichen Rennen auf dem Podium, während Nico Rosberg auf P6 weitere WM-Punkte sammelte und Platz fünf in der Fahrerwertung verteidigte.



F1: Formel 1 GP Europa Valencia 2012 - Rennsonntag
Formel 1 GP Europa Valencia 2012 - Rennsonntag Formel 1 GP Europa Valencia 2012 - Rennsonntag Formel 1 GP Europa Valencia 2012 - Rennsonntag Formel 1 GP Europa Valencia 2012 - Rennsonntag Formel 1 GP Europa Valencia 2012 - Rennsonntag



"Wow, ich habe während des Rennens keine einzige Sekunde daran gedacht, heute auf dem Podium zu stehen. Das ist ein wundervolles Resultat!", jubelte Michel Schumacher nach der Zieldurchfahrt beim Europa Grand-Prix.

Schumi zu letzte Runde:
Schumi zu letzte Runde: "Ich wusste nicht auf welchem Platz ich lag"
© MSPB | Zoom
"Endlich hat es geklappt!", freute sich Schumacher. "Nach einer so langen Wartezeit, und noch dazu nach einem so unerwarteten Sprung auf das Podest, bin ich überglücklich. Das war die wohl beste Antwort an all jene, die an unserer Arbeit zweifelten. Wir haben das Auto richtig hinbekommen und zurückgeschlagen - man darf eben niemals aufgeben, nichts ist unmöglich." Ein großer Danke von Schumacher ging in Richtung Team, die immer an ihn geglaubt haben, dass er aufs Podium fahren kann.

"Das ist echtes Teamwork. Auch möchte ich meine Mechaniker und Ingenieure lobend erwähnen, die an diesem Wochenende nach einigen schwierigen Rennen in diesem Jahr fantastische Arbeit geleistet haben", lobte der Formel 1 Rekordweltmeister, der aber zugeben musste, selbst nicht an ein Podiumsresultat geglaubt zu haben. "Die letzten Runden waren ziemlich ereignisreich und ich wusste nicht mehr genau, auf welchem Platz ich lag."

"Als ich die Ziellinie überfuhr, fragte ich meine Jungs, auf welcher Position ich war und sie antworteten: ‚Dritter - auf dem Podium!‘ Das war einer jener Momente, die man als Fahrer zutiefst genießt", sagte Schumacher weiter. "Wir waren einige Male nahe dran, aber es war großartig, dass es in einem so spektakulären Rennen wie diesem gelungen ist - dank der Strategie und vieler Überholmanöver auf einer Strecke, auf der das Überholen schwierig ist", so Schumacher.

Nico Rosberg:
Nico Rosberg: "Was für ein spannendes Rennen"
© MSPB | Zoom
"Was für ein spannendes Rennen. Ich hatte einen schwachen Start und verlor einige Positionen. Auch das Safety Car ging für mich zu einem schlechten Moment auf die Strecke", erklärte Nico Rosberg nach dem Rennen. "Nach dem Re-Start hatte ich gebrauchte Reifen und kaum Grip, was es mir erschwerte, meine Position zu verteidigen. Zu diesem Zeitpunkt glaubte ich nicht an ein Punkteresultat", so der 26-Jährige. "Wir hatten eine Ein-Stopp-Strategie vorgesehen, wechselten dann aber auf zwei Stopps."

"Dank unserer Strategen stoppten wir allerdings später als alle anderen - somit hatte ich am Rennende frischere Reifen als die anderen Fahrer, die mit ihren Pneus zu kämpfen hatten. In Runde 47 lag ich noch auf Platz zwölf, im Ziel war ich dann Sechster - der Strategiewechsel hat sich für mich also ausgezahlt", lobte Rosberg, der in der Fahrerwertung weiter Platz fünf hält.

"Wir freuen uns nach einem so chaotischen Rennen mit zwei Autos in den Top-Sechs über ein gutes Mannschaftsergebnis." Rosberg gratulierte Michael Schumacher zu seinem Podiumserfolg, und war selber ebenfalls über sein Rennen glücklich. "Ich bin zufrieden, erneut weitere Punkte gesammelt zu haben."


Stephan Carls

Europa - Valencia: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de