zur Startseite

Formel 1 2012: Sebastian Vettel hat keine Protest-Sorgen

Vettel fuhr ein starkes Rennen im Fürstentum

28.05.2012 (Speed-Magazin) Wenn sich ein Team in der Formel 1 als Favorit herauskristallisieren könnte, sucht die Konkurrenz nach möglichen Verstößen gegen das Reglement der Königsklasse. So kamen vor dem Grand-Prix von Monaco erneut Protest-Drohungen gegen den Unterboden des RB8 von Red Bull hoch.



F1: Die schönen Grid Girls aus Monte Carlo
Die schönen Grid Girls aus Monte Carlo Die schönen Grid Girls aus Monte Carlo Die schönen Grid Girls aus Monte Carlo Die schönen Grid Girls aus Monte Carlo Die schönen Grid Girls aus Monte Carlo



Sebastian Vettel der in Monaco ein starkes Rennen fuhr, sieht das ganze ohne grössere Bedenken. "Das macht mir gar keine Sorgen", so Vettel nach dem Rennen im Gespräch mit dem Pay-TV Sender ´Sky´. "Ich bin gefahren, habe meinen Teil gemacht. Ich bin zuversichtlich: Unser Auto ist regelkonform, das sollte kein Problem sein."

Ebenso sieht das auch der Red Bull-Sportchef Helmut Marko. "Das Problem tauchte erstmals in Bahrain auf", so Marko zu ´RTL´. "Da wurde das Auto untersucht und für legal empfunden. Wir haben ein Statement dazu abgegeben, wo alle technischen Dinge aufgeführt waren. Das haben wir Charlie Whiting vorgelegt und der hat das auch so gesehen wie wir. Damit ist das Thema für uns erledigt."


Stephan Carls

Monaco - Monte Carlo: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de