zur Startseite

Formel 1 2012 Europa GP: Sebastian Vettel "Das Safety-Car hätte man sich sparen können"

Vettel:

25.06.2012 (Speed-Magazin) Der amtierende Formel 1 Weltmeister Sebastian Vettel dominierte den achten F1-Saisonlauf im spanischen Valencia vom Start an. Bis zum Ausfall konnte kein Konkurrent den Heppenheimer gefährden. Das Safety-Car hätte sich die Rennleitung sparen können, meint Vettel nach dem Rennen.



F1: Santander Grid Girls - GP Europa 2012
Santander Grid Girls - GP Europa 2012 Santander Grid Girls - GP Europa 2012 Santander Grid Girls - GP Europa 2012 Santander Grid Girls - GP Europa 2012 Santander Grid Girls - GP Europa 2012



"Wir haben das Rennen kontrolliert", gab Vettel nach dem Ausfall im Gespräch mit ´Sky´ zu Protokoll. "Dann kam das Safety Car, was man sich hätte sparen können. Ich denke, der Grund ist klar, warum das Safety Car kam. Ich glaube, eine Gefahr bestand nicht."

Sebastian Vettel:
Sebastian Vettel: "Es ist ein langes Jahr"
© MSPB | Zoom
"Es waren vorher schon Teile auf der Strecke und man hat das so hingenommen", versteht Vettel den Einsatz des Safety-Cars nicht. "Gut, ist nicht unsere Entscheidung. Aber man muss sagen, dass das Safety Car uns das Genick gebrochen hat", so Vettel.

"Es ist noch nicht klar, was das Problem war mit dem Auto", so Vettel weiter. "Es ist natürlich bitter, so stehen zu bleiben." Vettel geht davon aus, dass man trotz des Safety-Cars einen weiteren Vorsprung hätte rausfahren können, der bis zum Ende des Rennens gereicht hätte. "Es ist eines der Geheimnisse dieses Jahr, nicht auszufallen. Aber es ist ein langes Jahr und das wird anderen auch noch passieren."


Stephan Carls

Europa - Valencia: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de