zur Startseite

Formel E: Vorfreude bei ABT - Formel E kommt nach Europa

Die Formel E ist zuletzt während der ersten Saison in Monaco gestartet

08.05.2017 (Speed-Magazin.de) Nach Gastspielen in Asien, Afrika sowie Süd- und Nordamerika kommt die Formel E jetzt nach Europa: Am Samstag (13. Mai) startet ABT Schaeffler Audi Sport mit Daniel Abt und Lucas di Grassi in Monaco. Gute Nachricht für alle Fans in Deutschland: DMAX übernimmt die Live-Übertragung von Eurosport und berichtet 90 Minuten aus dem Fürstentum.

Die Fans erwartet ein spannender Auftritt der Elektro-Rennserie: Lucas di Grassi und Tabellenführer Sébastien Buemi trennen in der Gesamtwertung lediglich fünf Punkte, nachdem der Brasilianer zuletzt in Mexiko-Stadt in einem dramatischen Rennen triumphiert hatte. Zudem genießt der ABT Pilot im Fürstentum so etwas wie Heimrecht: Zusammen mit seiner Frau wohnt di Grassi lediglich 200 Meter neben der Ziellinie.

© ABT Schaeffler Audi Sport | Zoom
„Monaco ist wie ein kleines Heimrennen für mich. Ich kenne jeden Meter der Strecke, werde zu Hause schlafen und habe morgens nur ein paar Meter bis in die Boxengasse – das ist ein ganz ungewohntes Gefühl“, sagt Lucas di Grassi. So komfortabel die Umgebung ist, so ehrgeizig sind die sportlichen Ziele. „Mit dem Sieg in Mexiko haben wir einen wichtigen Schritt gemacht, um die Meisterschaft weiter spannend zu halten. Wir sind wieder in Schlagdistanz. Dieses Momentum wollen wir nutzen und in Monaco nachlegen.“

Die Formel E ist zuletzt während der ersten Saison in Monaco gestartet. Mit den Positionen zwei und sechs hatten beide ABT Piloten gute Ausgangspositionen fürs Rennen. Lucas di Grassi feierte im Ziel den zweiten Platz, während Daniel Abt schon in der ersten Runde in einen spektakulären Unfall verwickelt wurde und ausschied. Die Formel E nutzt in Monaco eine verkürzte Version des Formel-1-Kurses, der mit 1,765 Kilometern der kürzeste im aktuellen Kalender der Elektro-Rennserie ist: Nach der Start-Ziel-Geraden fahren die Autos rechts runter in Richtung Hafen und biegen dann direkt hinter dem Tunnel wieder auf den bekannten Streckenverlauf.

© ABT Schaeffler Audi Sport | Zoom
„Monaco gehört zu meinen Lieblingskursen – die Strecke, das Flair, viele Zuschauer und die Tradition sind einfach einmalig“, sagt Daniel Abt, der vor der Formel E schon mit der GP2- und GP3-Serie im Fürstentum gestartet war. „Nach dem frühen Aus vor zwei Jahren habe ich definitiv noch eine Rechnung offen. Die schnellste Zeit in der Super Pole in Mexiko gibt zusätzliche Motivation – genau dort möchte ich in Monaco gern weitermachen.“

Die Formel-E-Fans in Deutschland dürfen sich auf eine noch umfangreichere Übertragung freuen: Ab dem Rennen in Monaco übernimmt DMAX von Eurosport die Berichterstattung und sendet 90 Minuten live. Start ist am Samstag um 15:45 Uhr. Eurosport zeigt am gleichen Abend ab 22 Uhr eine Wiederholung des Rennens und am Mittwoch, 17. Mai, ab 19:05 Uhr noch einmal die Highlights.

„Ich freue mich, dass die Formel E jetzt endlich nach Europa kommt. Und auch die ausführlichere Übertragung ist eine gute Nachricht für alle Fans“, sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt. „Wir haben mit dem Sieg in Mexiko wieder einmal gesehen, dass in der Formel E alles möglich ist, wenn man nicht aufgibt, ein bisschen Mut hat und in jeder Sekunde konzentriert bleibt. Damit steht auch unser Plan für Monaco: Unser Ziel ist es, mit Daniel und Lucas beim Kampf um Pokale und Champagner mitzumischen.“


ABT Schaeffler Audi Sport / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de