zur Startseite

Formel E in Monaco: Smalltalk aus dem Fahrerlager

Formel E auf den Spuren der Formel 1

12.05.2017 (Speed-Magazin.de) Nach Gastspielen in Asien, Afrika sowie Süd- und Nordamerika kommt die Formel E jetzt nach Europa: Am Samstag (13. Mai) startet ABT Schaeffler Audi Sport mit Daniel Abt und Lucas di Grassi in Monaco. Das Rennen im Fürstentum ist aus vielerlei Gründen einer der Saisonhöhepunkte. 

DMAX überträgt mit Jacques Schulz live aus Monaco
Die Formel-E-Fans in Deutschland dürfen sich auf eine noch umfangreichere Übertragung freuen: Ab dem Rennen in Monaco übernimmt DMAX von Eurosport die Berichterstattung und sendet 90 Minuten live. Start ist am Samstag um 15:45 Uhr. Neue Stimme am Mikrofon: Jacques Schulz wird den fünften Saisonlauf kommentieren. Deutsche Motorsportfans kennen Schulz bereits von früheren Formel-1-Übetragungen. Eurosport zeigt am gleichen Abend ab 22 Uhr eine Wiederholung des Rennens und am Mittwoch, 17. Mai, ab 19:05 Uhr noch einmal die Highlights.

Formel-E-Rennen in Lucas di Grassis Wohnzimmer
Lucas di Grassi hat den kürzesten Arbeitsweg an diesem Wochenende: Der Brasilianer lebt mit seiner Frau nur 150 Meter von der Start-Ziel-Geraden entfernt, schläft im eigenen Bett und ist innerhalb von drei Minuten in der Boxengasse. „Ein seltsames Gefühl, aber auch ein persönlicher Höhepunkt, fast unter dem eigenen Balkon entlangzufahren“, sagt di Grassi vor dem Rennen in seinem „Wohnzimmer“.

Logistische Herausforderung: zwei Formel-E-Rennen in einer Woche
Zum ersten Mal in ihrer noch jungen Geschichte trägt die Formel E zwei Rennen an aufeinander folgenden Wochenenden aus. Das erfordert logistische Perfektion von Team und Partnern: Bis Sonntagmorgen um 11 Uhr müssen alle Autos sowie das gesamte Equipment in den Frachtboxen verstaut sein, um rechtzeitig in der „Stadt der Liebe“ anzukommen.

Sieben in vier: Volles Programm für ABT Sportsline
Der Mai 2017 ist vielleicht einer der wildesten in der langen Motorsportgeschichte von ABT Sportsline: Die Mannschaft bestreitet nicht weniger als sieben Rennen innerhalb von vier Wochen. Viermal DTM mit Audi (Hockenheim und Lausitzring), zweimal Formel E (Monaco und Paris) und als Sahnehäubchen als Bentley Team ABT das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Formel E auf den Spuren der Formel 1
Die Formel E nutzt in Monaco eine verkürzte Version des Formel-1-Kurses: Nach der Start-Ziel-Geraden fahren die Autos hinter der St.-Devote-Kurve rechts runter in Richtung Hafen und biegen dann direkt hinter dem Tunnel wieder auf den bekannten Streckenverlauf. Mit 1,765 Kilometern ist der Kurs der kürzeste im aktuellen Kalender der Elektro-Rennserie. Toll für die Fans: Sie erleben so mit 51 Runden (gut 90 Kilometer) ein langes Rennen und mit Sicherheit jede Menge Action auf dem engen Stadtkurs.


ABT Schaeffler Audi Sport / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de