zur Startseite

Formel E: Heimspiel für ABT Schaeffler Audi Sport

Teamchef Abt:

05.06.2017 (Speed-Magazin.de) Darauf haben die Fans gewartet: Am Wochenende (10./11. Juni) kommt die Formel E endlich nach Deutschland. Die Elektro-Rennserie trägt auf den ehemaligen Flughafen Tempelhof die Saisonläufe sieben und acht aus. Das deutsche Team ABT Schaeffler Audi Sport mit Lokalmatador Daniel Abt und Vizechampion Lucas di Grassi reist als Verfolger zum Heimspiel.

Hongkong, Buenos Aires, Monaco, Paris – und jetzt Berlin. Das Gastspiel in Deutschlands Hauptstadt ist ein weiterer Höhepunkt im spektakulären Kalender der Formel E. Besonders natürlich für das einzige deutsche Team im Feld. „Das deutsche Rennen ist für uns alle etwas ganz Besonderes“, sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt. „Familien, Freunde, Mitarbeiter von unseren Partnern und uns sowie viele Fans – sie alle werden uns in Berlin unterstützen. Und wir werden alles geben, um ihnen eine tolle Show zu bieten.“

Die Rennen der Formel E finden dieses Jahr wie schon vor zwei Jahren auf dem ehemaligen Flughafen in Tempelhof statt, der mit seinen beeindruckenden Bauten und den historischen Flugzeugen einen faszinierenden Kontrast zu der Hightech-Serie bietet. Im Vorjahr erlebten die Fans die 20 Piloten noch in der Nähe des Alexanderplatzes. Daniel Abt und Lucas di Grassi feierten nach dem Rennen beide auf dem Podium.

„Ich verbinde mit Berlin einige meiner schönsten Formel-E-Erinnerungen. Besonders die Tage im letzten Jahr mit den vielen Fans und der Party auf dem Podium werde ich nie vergessen“, sagt Daniel Abt. Der Deutsche reist bereits Mitte der Woche nach Berlin, um bei zahlreichen Terminen mit Medien und Sponsoren für das Rennen zu werben. „Die perfekte Einstimmung auf die Renntage. Die Strecke ist für alle neu, wir haben uns eine Menge vorgenommen. Das Ziel ist wieder das Podium!“

Zum ersten Mal in diesem Jahr absolviert die Formel E einen sogenannten „Double-Header“, also zwei identische Renntage am Samstag und Sonntag. Inklusive Zusatzpunkten für Pole-Position und schnellste Rennrunde werden in Berlin insgesamt 58 Zähler vergeben. „Mit einem perfekten Wochenende können wir eine Menge aufholen und den Titelkampf wieder spannend machen“, sagt Lucas di Grassi. Mit vier Podiumsplätzen, darunter ein Sieg, in den ersten sechs Rennen liegt der Brasilianer hinter Sébastien Buemi auf dem zweiten Rang der Fahrerwertung.

Der 2,030 Kilometer lange Kurs hat eine komplett andere Charakteristik als bei der Premiere vor zwei Jahren. Mit längeren Geraden und ein paar engen Kurven verspricht die Strecke zwei spannende Rennen mit vielen Überholmanövern. Einmalig auch: Von den Tribünen hat man einen tollen Überblick über fast den gesamten Streckenverlauf.


Abt Audi Schaeffler / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de