zur Startseite

Beim Afrika-Debüt der Formel E profitieren die Teams vom neuen MICHELIN Pilot Sport EV2

Willkommen in der

11.11.2016 (Speed-Magazin.de) Am morgigen Samstag gastiert die FIA Formel E-Weltmeisterschaft zum ersten Mal in Marokko. Auf dem abwechslungsreichen, 2,97 Kilometer langen Circuit International Automobile Moulay El Hassan werden die 20 Piloten in ihren rein elektrisch angetriebenen Boliden erneut für spektakulaere Rennaction sorgen. 

Wie bereits in den vorangegangenen Jahren profitieren dabei alle Teams von leistungsfähigen Einheitsreifen aus dem Hause Michelin. In dieser Saison kommt der neue MICHELIN Pilot Sport EV2 zum Einsatz, der sich im Vergleich zum Vorgänger durch einen um 16 Prozent geringeren Rollwiderstand und nochmals niedrigeres Gewicht auszeichnet. Dadurch steigt die Reichweite der Formel E-Fahrzeuge um zwei Kilometer – was in etwa einer Runde entspricht. Gleichzeitig punktet der Pneu mit Top-Traktion auf trockenem und nassem Asphalt sowie beeindruckender Dauerhaltbarkeit.

Für den ePrix von Marrakesch prognostizieren die Meteorologen Sonnenschein und Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius – bei diesen Bedingungen erreicht der MICHELIN Pilot Sport EV2 schnell seine ideale Betriebstemperatur. „Aus Reifensicht hält dieser Kurs keine besonderen Herausforderungen bereit“, erklärt Serge Grisin, Projektleiter FIA Formel E bei Michelin Motorsport. „Vor kurzem wurde ein Großteil der Strecke neu asphaltiert. Im Gegensatz zu so manch anderem ePrix in der Vergangenheit dürften die Bedingungen hier also sehr konstant sein. Wir gehen davon aus, dass sich die Reifentemperaturen während des Rennens im mittleren bis oberen Bereich bewegen werden. Das Gripniveau sollte vom Start weg sehr hoch sein, denn im Vergleich zum Vorgänger erreicht der neue MICHELIN Pilot Sport EV2 sein optimales Temperaturfenster nun noch schneller.“


Michelin / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de