zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

ABB FIA Formel E: Di Grassi holt bei historischem Rennen in der Schweiz ersten Saisonsieg

10.06.2018 (Speed-Magazin.de) Lucas di Grassi von Audi Sport Abt Schaeffler schrieb bei einem chaotischen Rennen in Zürich Geschichte, und zwar nicht nur mit seinem ersten Saisonsieg, sondern auch dem Sieg bei dem ersten Rundstreckenrennen in der Schweiz seit 1954. „Die anderen Siege sind mir durch die Finger gegangen, doch endlich habe ich es geschafft“, sagte der ekstatische Brasilianer. Auf dem zweiten Platz lag am Ende der Titelanwärter Sam Bird (DS Virgin Racing). „New York kann kommen, da werden wir ihn jagen!“, sagte Bird zuversichtlich. Auf dem letzten Podestplatz stand Jerome d´Ambrosio (Dragon), der seinen siebten Podestplatz in der vollelektrischen Rennserie holte.

Mitch Evans (Panasonic Jaguar Racing) startete von der Pole und hatte einen guten Start ins Rennen, da er die Meute beim ersten 2018 Julius Bär Zürich E-Prix anführte.

Die Ruhe am Seeufer in Zürich entwickelte sich allerdings rasch in Chaos. In der Straßenbahn-Schikane (Kurve 8 und 9) krachte Evans Teamkollege Nelson Piquet Jr in der zweiten Runde in das Hinterteil von Daniel Abts (Audi Sport Abt Schaeffler) Auto, woraufhin die Rennstrecke mit Teilen von Abts Hinterflügel besäht war. In der vierten Runde mussten Piquet Jr und Abt dann in die Boxengasse, um ihre Fahrzeuge zu reparieren, woraufhin Piquet Jr ganz hinten lag.

In der Zwischenzeit wollte Jean-Eric Vergne von Techeetah von seinem 17. Startplatz aufholen. Er wühlte sich aggressive sieben Positionen in lediglich neun Runden vor. Trotz seiner aggressiven Fahrweise konnte JEV seine Energie gut verwalten und hatte in der 13. Runde noch 42 Prozent übrig.

Beide Audi-Fahrer – Daniel Abt und Lucas di Grassi – erhielten den FANBOOST (die zusätzlichen 100 KJ an Energie zur Nutzung im zweiten Fahrzeug), der dritte Boost ging an den Lokalmatador Sebastien Buemi (Renault e.dams).

In der 10. Kurve durchbrach di Grassi (der vom 6. Platz gestartet war) die Verteidigung von Bird auf der Innenseite der Kurve und kletterte somit auf den vierten Platz. Vorne lag Evans in Führung, während Andre Lotterer von Techeetah, di Gassi und Bird untereinander einen engen Kampf austrugen.

In der 16. Runde holte sich di Grassi den dritten Platz, als er in der 1. Kurve dank eines aggressiven Überholmanövers an Lotterer vorbeizog. Gleichzeitig berührte Edoardo Mortara in der Straßenbahn-Schikane die Kante zu stark und musste aufgeben. Ein enttäuschendes Ergebnis des Schweizers bei seinem Heimspiel.

JEV hatte sich weiter in den Kopf gesetzt, seinen Angriff auf die vorderen Plätze fortzuführen. Er kämpfte mit Felix Rosenqvist von Mahindra Racing, bevor der Schwede außen in die Wand krachte. Di Grassi fuhr auch eine aggressive Spur und versuchte sich an Evans, den er überholen konnte und von dem er sich die Führung holte.

Vergne kollidierte in der nächsten Runde mit Überresten von Rosenqvist, entkam dem Ganzen jedoch mit wenig Schaden, bevor auf der gesamten Strecke die gelbe Flagge geschwenkt wurde und alle Fahrer verfrüht in die Box kamen, um ihre Fahrzeuge zu wechseln.

Der Fahrzeugwechsel verlief für JEV langsam und der Franzose kam als Neunter aus der Box. Frustriert nahm er seine Jagd wieder auf und versuchte die zwei verlorenen Plätze wieder aufzuholen.

Di Grassi wollte seine Führung beibehalten und zog ab der 26. Runde vorne weg. Er hatte zu diesem Zeitpunkt einen Vorsprung von zwei Sekunden vor Evans auf dem zweiten Platz, Lotterer lauerte auf dem dritten Platz und Buemi klebte ihm am Hinterteil auf dem vierten Platz.

Wenige Runden vor Ende wurde Evans, Andre Lotterer, Jose Maria Lopez von Dragon, Jean-Eric Vergne und Sebastien Buemi eine Durchfahrtsstrafe für zu schnelles Fahren unter gelber Flagge verhangen. Lediglich di Grassi und Bird waren vorne die einzigen, denen keine Strafe verhangen wurde.

Prost raste die Rückgerade entlang, blockierte seine Bremsen und fuhr in die Auslaufzone. Danach musste er das Rennen aufgeben.

Nachdem alle Autos für ihre Strafe in die Box gekommen waren, führte di Grassi vor Bird auf dem zweiten Platz, Jerome d´Ambrosio von Dragon auf dem dritten, Lotterer auf dem vierten, Poleman Evans auf dem fünften und Buemi direkt hinter ihm auf dem sechsten Platz. Vergne lag lediglich auf dem 11. Platz, seine Führung (von zuvor 40 Punkten) schmolz also langsam dahin, da er mit dem 10. Platz lediglich einen Punkt holte.

Kurz vor dem Ende nutzte Buemi seinen FANBOOST, um drei Runden vor der schwarz-weißen Flagge an Evans auf den fünften Platz zu klettern.

Nach einem historischen, wenn auch chaotischen ersten Rennen der ABB FIA Formel E Meisterschaft in Zürich, kam Lucas di Grassi als erster über die Ziellinie. „Sch***e ja!“, schrie di Grassi in das Radio, da er seine Emotionen nach seiner Achterbahn-Saison nicht mehr zurückhalten konnte.


ABB FIA Formula E / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de