zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

WRC Rallye Italien Ergebnisse 2015: Sieg und Big Point auf Sardinien – Ogier, Ingrassia und Volkswagen bauen WM-Führung aus

Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen Polo R WRC

14.06.2015 (Speed-Magazin.de / FIA WRC Rallye Italien Ergebnisse) Sieg und Big Point auf Sardinien – Ogier, Ingrassia und Volkswagen bauen WM-Führung aus. Vierter Saisonsieg für Sébastien Ogier/Julien Ingrassia in Italien. Platz sechs von Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila sichert Volkswagen wertvolle Punkte. Dreifacherfolg für Volkswagen in der abschließenden Powerstage

Ein großer Schritt im Kampf um die Weltmeisterschaft: Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) und Volkswagen haben mit einem Sieg bei der Rallye Italien einen wahren „Big Point“ geholt. Dank des dritten Triumphs von Ogier und Ingrassia auf Sardinien in Folge baute Volkswagen den Vorsprung in der Fahrer-, Beifahrer- und Herstellerwertung deutlich aus. Nach knapp der Hälfte der Saison in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) liegen Ogier/Ingrassia 66 Punkte vor ihren engsten Verfolgern, Volkswagen hat 65 Punkte Vorsprung. Der Weg zum fünften Saisonsieg des Polo R WRC in der sechsten Rallye des Jahres war im wahren Wortsinn ein steiniger: Bei extrem harten Bedingungen, enormer Hitze und dem längsten Rallye-Tag seit über einem Jahrzehnt erwies sich das World Rally Car aus Wolfsburg als das schnellste und zuverlässigste. 14 Prüfungsbestzeiten gingen in Italien an Volkswagen. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) erkämpften sich in Italien trotz Rückschlägen Rang sechs, Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N) bei ihrer zweimaligen Rückkehr unter Rallye-2-Reglement hinter ihren beiden Teamkollegen als Dritte einen Punkt in der sogenannten Powerstage.

Rallye Italien der Tag 3
Rallye Italien der Tag 3
© VW | Zoom
  Ganz oben: TurbOgier zum 25. Mal mit Volkswagen auf dem Podium

Sébastien Ogier und Julien Ingrassia sind nicht nur wegen ihres dritten Sardinien-Sieges in Folge die Gewinner des Wochenendes: Sie dosierten das Tempo bei der enorm Material-fordernden Rallye geschickt, erhöhten den Druck im richtigen Moment, um die Führung zu übernehmen und teilten sich den erkämpften Vorsprung im Schlussspurt clever ein. Alle Top-Teams mussten bei der Rallye Sardinien Rückschläge hinnehmen und den harten Bedingungen Tribut zollen – außer Ogier und Ingrassia. Mit dem Polo R WRC fuhren Ogier/Ingrassia so zum 25. Mal auf das Podium – davon 21 Mal als Erste und vier Mal als Zweite.

Mit Willenskraft zu WM-Punkten: Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila

Mehrere Zeitverluste mussten dagegen Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) hinnehmen – sicherten sich und Volkswagen jedoch mit vorbildlicher Moral wichtige WM-Zähler. Zwei Reifenschäden am Freitag und Samstag kosteten zunächst etwa drei Minuten, ein Aufhängungsschaden, nachdem sie unglücklich einen Felsbrocken auf der Ideallinie trafen, weitere fünf. Dennoch sorgten Latvala/Anttila mit einer beherzten Mechaniker- und einer großen fahrerischen Leistung für maximale Schadensbegrenzung. Insgesamt gingen sieben WP-Bestzeiten an das finnische Duo – mehr als an ihre Teamkollegen. Das abschließende Resultat: Ein angesichts der Rückschläge herausragender sechster Rang.

Mit Mut zum Powerstage-Punkt: Andreas Mikkelsen mit starkem Schlussspurt
   
Einen Sieg der Moral feierten auch Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N). Das Duo musste am Freitag den Rallye-Tag frühzeitig beenden, nachdem er unglücklich ein Loch in der Strecke getroffen hatte und auch der Rallye-Samstag endete frühzeitig. Beim zweiten Start unter Rallye-2-Reglement nutzten sie am Sonntag allerdings ihre Chance, noch Zählbares für die Weltmeisterschaft mitzunehmen: Mikkelsen/Fløene wurden auf der sogenannten Powerstage, auf der Zusatzpunkte für die besten Drei vergeben werden, Dritte und eroberten einen Punkt. Geschlagen wurden sie nur von ihren Teamkollegen Sébastien Ogier/Julien Ingrassia und Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila. Für Volkswagen waren es das 53., 54. Und 55. Mal in 31 Powerstages, dass eines der Duos Zusatzzähler eroberte.

Knapp 30 Grad – Rallye Italien eine wahre Hitzeschlacht und Rütteltest

Beinahe traditionell hohe Temperaturen auf Sardinien sorgten für eine wahre Hitzeschlacht bei der Rallye Italien – mit etwa 29 Grad Luft- und bis zu 43 Grad Streckentemperatur. Bei stark ausgefahrenen Schotterpiste inklusiver dicker Felsbrocken war bei den Fahrer und Beifahrern stets volle Konzentration gefragt. Die wurde vor allem am Samstag auf eine harte Probe gestellt: Mit 212,83 bildete er den längsten Rallye-Tag seit der Safari-Rallye 2002. Auch für das Team bedeuteten die langen Tage Arbeit an der Belastungsgrenze. Die Mechaniker arbeiteten bis kurz vor Mitternacht – gegen fünf Uhr morgens klingelte der Wecker. Dabei bildete die Mannschaft einen perfekten Rückhalt für Ogier, Latvala und Mikkelsen und garantierten jeden Morgen stets drei perfekt vorbereitete Polo R WRC.

Erfolgsformeln: die Rallye Sardinien in Zahlen und Fakten

Der 27. Sieg des Polo R WRC in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und der 52. Podiumserfolg seit dem Einstieg mit dem World Rally Car im Januar 2013 – auf Sardinien schrieb Volkswagen die überragende Erfolgsgeschichte weiter fort. 406 Prüfungsbestzeiten schlagen für den Polo R WRC in 592 Sonderprüfungen zu Buche, nachdem in Italien 14 weitere dazu kamen. Seit Projektstart bei der Rallye Monte Carlo 2013 absolvierten die Polo R WRC gemeinschaftlich 30.108,95 WP-Kilometer – das entspricht in etwa drei Viertel Umrundungen des Globus im Rallye-Tempo. 

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC),
Rallye Italien – Endergebnis
1. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen 4:25.54,3 Std.
2. Hayden Paddon/John Kennard (NZ/NZ), Hyundai + 3.05,4 Min.
3. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (B/B), Hyundai + 4.22,5 Min.
4. Elfyn Evans/Daniel Barritt (GB/GB), Ford + 5.34,8 Min.
5. Mads Østberg/Jonas Andersson (N/S), Citroën + 7.50,1 Min.
6. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN), Volkswagen + 8.06,7 Min.
7. Yurii Protasov/Pavlo Cherepin (UA/UA), Citroën + 14.57,7 Min.
8. Paolo Andreucci/Anna Andreussi (I/I), Peugeot + 15.03,3 Min.
9. Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ), Škoda + 17.41,7 Min.
10. Khalid Al Qassimi/Chris Patterson (UAE/IRL), Citroën + 19.12,0 Min.
...  
36. Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N), Volkswagen + 1:36.52,0 Std.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC),
Rallye Italien – Ergebnis Power Stage
1. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen 7.15,9 Min.
2. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN), Volkswagen + 3,8 Sek.
3. Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N), Volkswagen + 4,1 Sek.
 
FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Punktestände
Fahrer-Wertung  Punkte
1. Sébastien Ogier 133
2. Mads Østberg 67
3. Andreas Mikkelsen 64
4. Jari-Matti Latvala 56
5. Elfyn Evans 53
6. Thierry Neuville 50
7. Kris Meeke 47
8. Dani Sordo 38
9. Hayden Paddon 32
10. Martin Prokop 27
11. Ott Tänak 23
12. Khalid Al Qassimi 9
13. Yurii Protasov 8
14. Abdulaziz Al-Kuwari 6
15. Nasser Al-Attiyah 6
16. Sébastien Loeb 6
17. Diego Dominguez 4
18. Paolo Andreucci 4
19. Nicolás Fuchs 2
20. Gustavo Saba 2
21. Robert Kubica 2
22. Jan Kopecký 2
23. Jari Ketomaa 1
 
Hersteller-Wertung Punkte
1. Volkswagen Motorsport 179
2. Citroën Total Abu Dhabi WRT 114
3. Hyundai Motorsport 113
4. M-Sport 99
5. Jipocar Czech National Team 34
6. Hyundai Motorsport N 31
7. Volkswagen Motorsport II  30
8. FWRT 5

 


VW

Rallye Italien: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de