zur Startseite

Pouchaire feiert ersten Sieg in der ADAC Formel 4

Théo Pouchaire nach Strafe gegen Red-Bull-Junio Hauger erstmals Erster

09.06.2019 (Speed-Magazin.de) Alatalo rückt auf Platz zwei vor. Krütten sichert sich Pole Position für das dritte Rennen der ADAC Formel 4.Später Jubel bei US-Racing-CHRS-Pilot Théo Pouchaire: Der 15-Jährige feierte beim zweiten Rennen nach einer Strafe gegen Red-Bull-Junior Dennis Hauger seinen ersten Sieg in der ADAC Formel 4 auf dem Red Bull Ring. Der Franzose Pouchaire gewann vor dem Finnen William Alatalo und seinem Team-Kollegen Arthur Leclerc, Bruder des Formel-1-Shootingstars Charles Leclerc. Pole-Setter Hauger, der zunächst als Erster über die Ziellinie gefahren war, wurde wegen des Missachtens der Gelben Flagge mit einer Zeitstrafe von 30 Sekunden belegt.

Dadurch rückten alle Fahrer einen Platz vor: Gianluca Petecof (Prema Powerteam) belegte Rang vier, vor Ido Cohen von Van Amersfoort Racing. Als bester Rookie fuhr Prema-Pilot Paul Aron (Estland) auf Platz sechs und setzte sich vor Giorgio Carrara (Jenzer Motorsport) und Niklas Krütten (Van Amersfoort Racing) sowie Rookie Joshua Dürksen durch. Oliver Rasmussen sammelte durch den Verstoß Haugers als Zehnter ebenfalls einen Punkt. Der Samstagsieger Hauger belegte aufgrund seiner Zeitstrafe in der Endwertung Rang 14.

Dem erneuten Pole-Setter Hauger gelang zunächst ein exzellenter Start und damit die souveräne Führung im Feld, die der Norweger mit einem perfekten Restart nach der Safety Car Phase verteidigte. Unterdessen lieferten sich Prema-Pilot Alessandro Famularo und Pouchaire einen Zweikampf um den zweiten Rang, ehe Famularo sich durch einen Fahrfehler aus dem Duell um die Plätze verabschiedete.

Das dritte Rennen der Highspeedschule des ADAC startet um 15.35 Uhr. Die Startaufstellung ergibt sich aus dem Rennergebnis des zweiten Laufes, die ersten Acht starten dabei in umgekehrter Reihenfolge. Somit geht der Trierer Krütten von der Pole Position ins Rennen, gefolgt vom Argentinier Carrara, Rookie Aron und dem Israeli Cohen. SPORT1 zeigt die Rennen der ADAC Formel 4 live im TV.


ADAC Motorsport


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de