zur Startseite

Einschreibung für die ADAC Formel 4-Saison 2016 gestartet

42 Fahrzeuge für die zweite Saison der ADAC Formel 4 startberechtigt

27.11.2015 (Speed-Magzin.de / Formel 4) Nach dem erfolgreichen Debüt der ADAC Formel 4 im Jahr 2015 laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison. Ab sofort können sich Teams für die zweite Saison der Highspeedschule des ADAC einschreiben. Erneut sind maximal 42 Fahrzeuge startberechtigt. Weiterlesen im Speed-Magazin...

Teams, die sich frühzeitig für einen Start in der ADAC Formel 4 entscheiden, profitieren von attraktiven Konditionen. Teilnehmer der Saison 2015 können bis zum 20. November maximal fünf Fahrzeuge zu Vorzugskonditionen einschreiben. Weitere Interessierte profitieren dann vom 21. November bis zum 04. Dezember 2015 von den Vorzugskonditionen. Nennschluss für die neue Saison ist der 29. Februar 2016.

Die Nachwuchstalente der ADAC Formel 4 starten in der kommenden Saison an sieben Rennwochenenden im Rahmen des ADAC GT Masters. Zu den Highlights des Rennkalenders 2016 zählt ein gemeinsamer Start mit DTM und ADAC GT Masters am ersten Juniwochenende auf dem Lausitzring. Eine achte Veranstaltung auf einer deutschen Rennstrecke ist geplant.

Sieben Rennwochenenden im Rahmen des ADAC GT Masters, Highlight-Event mit DTM und ADAC GT Masters
Sieben Rennwochenenden im Rahmen des ADAC GT Masters, Highlight-Event mit DTM und ADAC GT Masters
© ADAC | Zoom
 Auch in der Saison 2016 setzt der ADAC in der ADAC Formel 4 auf seine bewährten Partner. Zum Einsatz kommen von einem Abarth Turbomotor angetriebene Formel 4-Rennautos mit Chassis des italienischen Herstellers Tatuus. Der aus der Formel 1 und dem ADAC GT Masters bekannte, italienische Premium-Reifenhersteller Pirelli sowie Felgenhersteller Motec rüsten die ADAC Formel 4 aus. Der Federungs- und Fahrwerkshersteller Eibach sowie DEKRA, eine der weltweit führenden Expertenorganisationen, sind Serienpartner. Die Auto Zeitung ist weiterhin offizieller Medienpartner. TV-Partner SPORT1 hat sich vorzeitig die Live-TV-Rechte an der ADAC Formel 4 bis einschließlich 2017 gesichert und überträgt die Rennen live im Free-TV sowie Online und auch auf mobilen Endgeräten.

Die ADAC Formel-Nachwuchsförderung ist seit vielen Jahren Ausgangspunkt für künftige Motorsport-Stars. In der Vergangenheit begannen Formel-1-Fahrer wie der vierfache Weltmeister und ADAC Formel 4-Schirmherr Sebastian Vettel, Vize-Weltmeister Nico Rosberg, Nico Hülkenberg oder Ralf Schumacher sowie DTM-Stars wie Pascal Wehrlein, Martin Tomczyk oder Timo Glock ihre erfolgreichen Karrieren in den ADAC Nachwuchs-Formelserien.

 


ADAC / TK


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de