zur Startseite

ADAC Formel Masters 2012: Vier Fragen an Kim Alexander Giersiepen

Giersiepen bestreitet seine erste Saison im ADAC Formel Masters

26.09.2012 (Speed Magazin) Kim Alexander Giersiepen bestreitet seine erste Saison im ADAC Formel Masters und sieht die Serie als Sprungbrett zu Höherem.



Formel 4: ADAC Formel Masters 2012 - Nürburgring
ADAC Formel Masters 2012 - Nürburgring ADAC Formel Masters 2012 - Nürburgring ADAC Formel Masters 2012 - Nürburgring ADAC Formel Masters 2012 - Nürburgring ADAC Formel Masters 2012 - Nürburgring



Wer ist dein Vorbild im Motorsport?
Alexander Giersiepen: Meine Vorbilder im Motorsport sind Dirk Adorf und Andy Priaulx - zwei begnadete Tourenwagenfahrer. Das sind zwei wirkliche Spitzenfahrer, die auch an 24-Stunden-Rennen teilnehmen. Sie wissen, wie man fährt und sind in meinen Augen ´die´ Fahrer im Tourenwagenbereich. Ich würde mir natürlich wünschen, eines Tages Formel 1 zu fahren, aber das ist ein utopisches Ziel, daher zieht es mich eher in den Tourenwagenbereich - die DTM wäre ein absoluter Traum.

Gibt es Rituale, die du während eines Rennwochenendes pflegst?
Alexander Giersiepen: Ungefähr eine Stunde nach den Rennen gehe ich mit meinem Mentaltrainer an einen ruhigen Ort und spreche für rund 60 Minuten mit ihm die Geschehnisse durch. Vor den Rennen versuche ich, mich durch Spässe mit den Mechanikern locker zu machen.

Wie sieht deine Freizeitgestaltung neben dem ADAC Formel Masters aus?
Alexander Giersiepen: Momentan besuche ich die zwölfte Klasse des Gymnasiums und möchte mein Abitur machen. Dafür muss ich natürlich lernen. Daneben gehe ich noch mindestens eine Stunde pro Tag ins Fitnessstudio und fahre Kart, um zu trainieren. Ansonsten treffe ich mich gerne mit Freunden.

Was erhoffst du dir von deiner Teilnahme am ADAC Formel Masters?
Alexander Giersiepen: Das ADAC Formel Masters ist die Lernstube des Motorsports und eine sehr angesehene Klasse. Hier lernt man das Fahren mit einem Formel-Auto. Diese Serie ist genau der richtige Einstieg und das perfekte Sprungbrett, um in höhere Klassen aufzusteigen.


ADAC / J Patric


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de