zur Startseite

ADAC Formel 4: Gesamtführender Zendeli feiert Start-Ziel-Sieg

Titelfavorit Lirim Zendeli baut Vorsprung auf 63 Punkte aus - Liam Lawson nur auf Platz sechs

04.08.2018 (Speed-Magazin.de) Schumacher wird bester Rookie, Fittipaldi und Vesti auf dem Podium. Um 15.45 Uhr folgt Rennen Nummer zwei der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring.

Big Points für Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS): Der Führende der Gesamtwertung hat im Rennen um den Meistertitel in der ADAC Formel 4 im ersten Rennen am Samstag wichtige Punkte auf seine Verfolger gut gemacht. Der 18-Jährige fuhr von der Pole Position souverän zum Sieg und feierte seinen achten Rennerfolg der Saison. Damit baute der Titelanwärter seinen Vorsprung auf Konkurrent Liam Lawson (16, Neuseeland, Van Amersfoort Racing) auf 63 Punkte aus und kann sich schon an diesem Wochenende den Titel sichern. Hinter Zendeli komplettierten Enzo Fittipaldi (17, Brasilian, Prema Theodore Racing), Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, und Frederik Vesti (16, Dänemark, Van Amersfoort) das Podium.

"Ich hoffe, heute Abend habe ich etwas mehr als 75 Punkte Vorsprung, damit ich dann morgen, wenn ich nochmal vor Lawson lande, den Deckel draufmachen kann. Zu Hause wäre das natürlich super", sagte Zendeli über das Rennen: "Ich möchte nicht vorher sagen, dass ich gewinne, aber meine Situation ist komfortabler geworden."

David Schumacher (16, Bergheim, US Racing CHRS) verpasste auf Rang vier das Podium zwar knapp, wurde aber erneut bester Rookie und sicherte sich wichtige Punkte im Kampf um den ADAC Formel 4 Rookie Cup.

"Am Start bin ich direkt von sieben auf drei, das war eine super Leistung, wenn ich auch ein bisschen Glück hatte. Vesti war aber einfach schneller als ich und ich musste ihn vorbeilassen", sagte Schumacher nach dem ersten Lauf am Samstag.

Polesetter Zendeli verteidigte seine Position am Start und ging als Führender in die erste Kurve. Schon nach wenigen Runden hatte er knapp eine Sekunde auf die Konkurrenz herausgefahren. Lawson, der als Vierter ins Rennen gegangen war, verlor in einem unübersichtlichen Start an Boden und musste sich auf Platz sechs einreihen. Diverse Angriffe auf Gianluca Petecof (15, Brasilien, Prema Theodore Racing), noch auf Rang fünf vorzufahren, blieben aber erfolglos.

Siebter wurde der Belgier Charles Weerts (17, Belgien, Van Amersfoort Racing) vor Mick Wishofer (18, Österreich, US Racing CHRS) und Rookie Niklas Krütten (15, Trier, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.). Leon Köhler (18, Kleinwallstadt, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) wurde Zehnter.

Bei noch fünf verbleibenden Rennen und 125 maximal zu vergebenden Punkten hat Zendeli nun 63 Zähler Vorsprung auf seinen Verfolger Lawson. Der Bochumer könnte damit im dritten Rennen am Sonntag (09.20 Uhr) seinen ersten Meistertitel in der ADAC Formel 4 perfekt machen. Schumacher baute seinen Vorsprung in der Rookie-Wertung auf Konkurrent Krütten derweil auf 20 Zähler aus.

Am Nachmittag (15.45 Uhr) bestreitet die ADAC Formel 4 ihr zweites Rennen des Wochenendes auf dem Nürburgring. SPORT1 zeigt die Rennen der Highspeedschule des ADAC im TV.


ADAC Motorsport / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de