zur Startseite

ADAC Formel 4: Frederik Vesti Tagesschnellster

Bei den Tests in der Motorsport Arena Oschersleben ist Vesti in zwei von drei Einheiten vorne

27.03.2018 (Speed-Magazin.de) Knapp drei Wochen vor dem Saisonstart testen die Piloten ihre Form: Am Mittwoch folgen vier weitere Sessions in der Magdeburger Börde. Die finale Phase der Saisonvorbereitung hat für die Teams und Piloten der ADAC Formel 4 mit den Testtagen in Oschersleben begonnen. Dabei gab Frederik Vesti (16, Dänemark, Van Amersfoort Racing) knapp drei Wochen vor dem Saisonstart in der Motorsport Arena das Tempo vor. Der Däne war in zwei von drei Einheiten Schnellster, in 1:23.619 sorgte er zudem für die Bestzeit des ersten Testtages.

Am Mittwoch folgen vier weitere Einheiten, ehe es vom 13. bis 15. April beim Saisonauftakt ernst wird. SPORT1 überträgt die Rennen der ADAC Formel 4 im Fernsehen. Bei den Tests sammeln die Teams wichtig Informationen, suchen nach dem richtigen Set-Up und proben schon einmal den Ernstfall.

Vesti war in den Sessions am Mittag und am Abend der Schnellste. In der ersten Einheit hatte Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS) in 1:24.051 vorne gelegen. Insgesamt lag das Fahrerfeld auf einem ausgeglichenen und hohen Niveau eng beisammen. In der Abendsession etwa betrug der Abstand des 13., Mick Wishofer (18, Österreich, US Racing CHRS), auf Vesti weniger als eine Sekunde.

Auch David Schumacher (16, Bergheim, US Racing CHRS), Sohn von Ralf Schumacher, und Enzo Fittipaldi (16, Brasilien, Prema Powerteam), Enkel des zweimaligen Formel-1-Champions Emerson Fittipaldi, hielten auf Anhieb gut mit. Fittipaldi fuhr in allen drei Sessions in die Top Ten, Rookie Schumacher in zwei von drei.

Am Mittwoch geht es wieder zeitig los für die Piloten der Highspeedschule des ADAC. Schon um 8 Uhr beginnt die vierte Einheit, die mit einer Dauer von zwei Stunden die längste der Tests ist. Danach stehen noch drei Sessions (12.35 Uhr, 14.40 und 16.50) auf dem Programm.


ADAC Motorsport / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de