zur Startseite

ADAC Formel 4: Felipe Drugovich startet für Van Amersfoort Racing

Nach seiner erfolgreichen Rookie-Saison wechselt Drugovich 2017 zum niederländischen Rennstall

21.01.2017 (Speed-Magazin.de) Keine 100 Tage vor dem Start der ADAC Formel 4-Saison gibt VAR seinen ersten Neuzugang bekannt. Auch Felipe Drugovich ist mit dieser Entwicklung glücklich.

Felipe Drugovich (16, Brasilien) bestreitet seine zweite Saison in der Highspeedschule des ADAC für das renommierte, im niederländischen Zeewolde ansässige Team Van Amersfoort Racing, das 2016 mit dem Australier Joey Mawson nicht nur die Fahrermeisterschaft gewann, sondern auch elf Rennsiege und 21 Podestplätze holte. Der ehemalige Kartpilot, der in seiner erfolgreichen Premierensaison 2016 zweimal bester Rookie war und in einem hart umkämpften Feld Vierter der Rookie-Gesamtwertung wurde, erhielt den Zuschlag nach erfolgreichen Tests in den letzten Wochen.

"Wir sind sehr glücklich, Felipe in der kommenden Saison an Bord zu haben", freute sich Teamchef Frits Van Amersfoort über die Zusammenarbeit. "Seine guten Ergebnisse, insbesondere zuletzt bei der MRF Challenge, haben uns beeindruckt. Ich hoffe, dass es uns gelingt, seine Fähigkeiten und Resultate weiter zu verbessern."

"Wir hatten Felipe schon länger auf dem Radar, selbst unsere letztjährigen Piloten haben uns auf ihn aufmerksam gemacht", ergänzt Jeroen de Jong, Formel-4-Teammanager bei Van Amersfoort. "Felipe stammt aus einem anderen Teil der Welt, und die Tatsache, wie er sich 2016 in der deutschen Serie durchgesetzt hat, beweist, dass er die Leidenschaft und das Engagement besitzt, um erfolgreich zu sein. Das sind Werte, die uns wichtig sind."

Auch der 16-Jährige, der 2016 für Neuhauser Racing fuhr, freut sich auf sein neues Team: "Ich bin sehr glücklich mit dieser Entwicklung. Zum einen, weil ich künftig einem Team mit einer fantastischen Erfolgsgeschichte angehöre. Aber auch, weil Van Amersfoort Racing im Lauf der Jahre bewiesen hat, dass sie alle Möglichkeiten ausschöpfen, um junge Fahrer erfolgreich zu machen", sagte Drugovich, den vor allem "die Art, wie Amersfoort arbeitet" beeindruckt. "Ich freue mich schon auf eine große zweite Saison als Formel-4-VAR-Pilot."

Die ADAC Formel 4 startet am letzten April-Wochenende (28. bis 30. April) in Oschersleben in ihre dritte Saison. Auf dem Programm stehen 2017 insgesamt 21 Rennen an sieben Wochenenden auf sechs verschiedenen Rennstrecken in Österreich und Deutschland.


ADAC / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de