zur Startseite

FIA WEC: Young Driver AMR verteidigt WM-Führung in Japan

Young Driver AMR führt Fahrer- und Teamwertung der FIA WEC weiter an

17.10.2016 (Speed-Magazin.de) Young Driver AMR hat die Führung in der Fahrer- und Teamwertung in der GTE-Pro-Klasse der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC beim drittletzten Saisonrennen in Fuji/Japan erfolgreich verteidigt. Im von Aston Martin Racing eingesetzten Nr. 95 Young Driver AMR-Aston Martin Vantage V8 fuhren Marco Sorensen und Nicki Thiim auf Rang fuenf. Vor den beiden Finalrennen in Shanghai und Bahrain im November fuehrt Young Driver AMR die Tabelle in der GTE-Pro-Klasse, der höchsten Klasse im internationalen GT-Sport, in beiden Wertungen mit einem Vorsprung von zehn Punkten an.

Sørensen/Thiim fahren in Fuji auf Rang fünf in der GTE-Pro-Klasse
Sørensen/Thiim fahren in Fuji auf Rang fünf in der GTE-Pro-Klasse
© Aston Martin Racing | Zoom
Nach drei Pole Positions in Folge gingen Sørensen und Thiim von Startplatz fünf in das Sechs-Stunden-Rennen am Fuße des Mount Fuji. Während eines von wenigen Zweikämpfen und Positionsveränderungen geprägten GTE-Pro-Rennens fuhren die beiden Dänen über weite Teile ihr eigenes Rennen und beendeten den siebten WM-Lauf schließlich auch als Fünfte mit einer Runde Rückstand auf je zwei Ford und Ferrari.

„Mehr als Rang fünf war heute einfach nicht drin”, sagt Jan Struve von Young Driver AMR. „Ford und Ferrari waren einfach zu schnell und da wir uns in der entscheidenden Phase der Meisterschaft befinden, müssen wir unseren Fokus ganz eindeutig auf den Titelkampf legen. Zu diesem Zeitpunkt in der Saison ist es wichtig, dass Auto ins Ziel zu bringen und Punkte mitzunehmen. Das haben wir heute gemacht, weder die Fahrer noch das Team haben sich den kleinsten Fehler erlaubt. Wir konnten Ford und Ferrari in diesem Rennen nicht herausfordern, sind aber nun schon sehr darauf gespannt, was der nächste Lauf in China in drei Wochen für uns bereit hält.”

Das vorletzte Rennen der Saison findet am 6. November in Shanghai statt. Young Driver AMR führt zwei Rennen vor dem Saisonende die Fahrer- und Teamwertung der GTE-Pro-Klasse mit zehn Punkten Vorsprung an.

Ergebnis 6 Stunden von Fuji GTE-Pro-Klasse
1. Priaulx/Tincknell (Ford GT)
2. Pla/Mücke (Ford GT)
3. Rigon/Bird (Ferrari 488)
4. Bruni/Calado (Ferrari 488)
5. Sørensen/Thiim (Aston Martin Vantage V8)
6. Turner/Stanaway (Aston Martin Vantage V8


Young Driver ApS / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de