zur Startseite

FIA WEC: Porsche GT Team spart Reifen für Hitzerennen

Porsche 911 RSR (92), Porsche GT Team: Michael Christensen, Kevin Estre

16.09.2017 (Speed-Magazin.de) Das Porsche GT Team hat das Qualifying für das Sechsstundenrennen in Austin konsequent zur Rennvorbereitung genutzt. Auf dem Circuit of the Americas fuhren Richard Lietz (Österreich) und Frédéric Makowiecki (Frankreich) im 510 PS starken 911 RSR mit der Startnummer 91 die siebtschnellste Zeit in der Klasse GTE-Pro. In der Fahrerweltmeisterschaft liegen sie aktuell auf dem zweiten Platz. Ihre Teamkollegen Michael Christensen (Dänemark) und Kévin Estre (Frankreich) nehmen das sechste Saisonrennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC am Samstag im zweiten 911 RSR (Nummer 92) vom achten Startplatz aus in Angriff. Es werden Temperaturen von bis zu 35 Grad erwartet.

Das Rennen startet um 12.00 Uhr Ortszeit (19.00 Uhr MESZ). Sport 1 steigt ab 21.30 Uhr in die Liveübertragung ein. Das komplette Rennen gibt es ab 18.30 Uhr als kostenlosen Livestream auf www.sport1.de. Im Pay-TV ist das Rennen von 18.45 bis 01.15 Uhr live bei Motorsport.TV zu sehen. Eurosport sendet von 18.50 bis 22.55 Uhr sowie von 23.30 bis 01.15 Uhr live. Die in der Basisversion kostenlose FIA WEC App bietet gegen Gebühr das komplette Rennen als Livestream plus aktueller Zeitnahme.

Stimmen zum Qualifying

Porsche GT Team: Kevin Estre, Michael Christensen (l-r)
Porsche GT Team: Kevin Estre, Michael Christensen (l-r)
© Porsche | Zoom
Marco Ujhasi, Gesamtprojektleiter GT Werksmotorsport: „Wir haben schon im Training gesehen dass dieses Qualifying für uns sehr schwer werden wird. Deshalb haben wir es konsequent zur Rennvorbereitung genutzt und keine Reifen gewechselt. Dadurch haben wir morgen einen frischen Reifensatz mehr als die meisten unserer Konkurrenten. Wir hoffen, dass diese Strategie aufgeht.“

Richard Lietz (911 RSR #91): „Wir haben uns in diesem Qualifying auf das Rennen vorbereitet und konsequent Reifen gespart. Unter diesen Voraussetzungen war keine bessere Platzierung möglich. Das Rennen wird zeigen, ob wir auf die richtige Karte gesetzt haben.“

Frédéric Makowiecki (911 RSR #91):
„Wir haben in den Trainings einiges an unserem 911 RSR verbessert. Dass sich das im Qualifying nicht positiv auswirkte, beunruhigt uns nicht. Entscheidend ist das Rennen. Mal sehen, wer die sechs Stunden in dieser Hitze am besten übersteht.“

Michael Christensen (911 RSR #92): „Das Qualifying war gar nicht so schlecht. Wir haben uns im Training nicht auf die eine schnelle Runde konzentiert, so gesehen bin ich eigentlich zufrieden. Die Balance unseres 911 RSR war sehr gut. Mal sehen, was das Rennen bringt.“

Kévin Estre (911 RSR #92):
„Das war hart. Ich kann nicht zufrieden sein, hätte normalerweise schneller sein müssen. Es herrschten andere Streckenbedingungen als heute morgen, das machte es schwierig. Ich habe wohl etwas zu viel gewollt und einige kleinere Fehler gemacht. Die haben Zeit gekostet.“

Ergebnis Qualifying
Klasse GTE-Pro
1. Rigon/Bird (I/GB), Ferrari 488 GTE, 2:03,057 Minuten
2. Priaulx/Tincknell (GB/GB), Ford GT, + 0,199 Sekunden
3. Thiim/Soerensen (DK/DK), Aston Martin, + 0,251
4. Calado/PierGuidi (I/I), Ferrari 488 GTE, + 0,496
5. Mücke/Pla (D/F), Ford GT, + 0,693
6. Turner/Adam/Serra (GB/GB/BRA), Aston Martin, + 0,994
7. Lietz/Makowiecki (A/F), Porsche 911 RSR, + 1,266
8. Christensen/Estre (DK/F), Porsche 911 RSR, + 1,329

Klasse GTE-Am

1. Dalla Lana/Lamy/Lauda (CAN/P/A), Aston Martin, 2:06,031 Minuten
2. Flohr/Castellacci/Molina (CH/I/E), Ferrari 488 GTE, + 1,172 Sekunden
3. Mok/Sawa/Griffin (MYS/J/IRL), Ferrari 488 GTE, + 1,501
4. Ried/Cairoli/Dienst (D/I/D), Porsche 911 RSR, + 2,057
5. Wainwright/Barker/Foster (GB/GB/GB), Porsche 911 RSR, + 2,788


Porsche / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de