zur Startseite

FIA WEC: Dempsey Proton Racing „Der dritte Saisonsieg wäre toll“

Christian Ried (Porsche 911 RSR #77):

13.09.2017 (Speed-Magazin.de) Nach seinen zwei Siegen auf dem Nürburgring und in Mexiko will Dempsey Proton Racing am 16. September seiner neuen Favoritenrolle auch beim Sechsstundenrennen in Austin gerecht werden. Keine leichte Aufgabe für die Tabellenführer in der FIA Endurance Trophy, denn die Konkurrenz auf dem Circuit of the Americas ist erneut stark. Mit dem Porsche 911 RSR machen sich Christian Ried (Schönebürg), Matteo Cairoli (Italien) und Marvin Dienst (Lampertheim) trotzdem voller Zuversicht und Selbstvertrauen auf den Weg in die Hauptstadt von Texas.

Dempsey Proton Racing: Zwei Siege und die Führung in der FIA Endurance Trophy, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Klasse GTE-Am – die Erfolgsstatistik 2017 des Teams kann sich sehen lassen. In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC setzt es gegen so starke Konkurrenten wie Aston Martin, Ferrari und Porsche den 911 RSR mit der Startnummer 77. Als Teilhaber des Teams drückt Hollywoodstar Patrick Dempsey („Bridget Jones’ Baby“) seinen Jungs die Daumen.

Stimmen zum Rennen
Michael Ried, Teameigner und Technischer Direktor: „An unserem Sieg in Mexiko hat mich vor allem beeindruckt, dass wir unsere starke Performance vom Nürburgring wiederholen konnten. Das ist in dieser stark besetzten Meisterschaft keineswegs selbstverständlich. Doch mit einem starken Team im Rücken haben unsere Fahrer erneut die Pole-Position geholt und das Rennen gewonnen. Und spätestens nach diesem Erfolg wissen wir: Wenn wir unser volles Potenzial abrufen, kann uns so schnell keiner schlagen. Auch nicht in Austin.“

Christian Ried (Porsche 911 RSR #77): „Ich freue mich auf Austin. Der Circuit of the Americas ist eine sehr anspruchsvolle Rennstrecke, die es in sich hat. Du hast zwar großzügige Auslaufzonen und machst nicht so schnell was am Auto kaputt, wenn du mal neben der Strecke bist. Trotzdem verlierst du Zeit, die du nur schwer wieder aufholen kannst. Ich hoffe natürlich, dass wir in Texas ein ähnlich perfektes Rennen fahren können wie auf dem Nürburgring und in Mexiko.“

Matteo Cairoli (Porsche 911 RSR #77): „An Austin habe ich aus meiner Zeit im Porsche Mobil 1 Supercup gute und schlechte Erinnerungen. 2015 habe ich als Neuling auf dieser tollen Strecke den Rookie-Titel gewonnen, 2016 habe ich dort wegen eines Defekts den Gesamtsieg verloren. Mit dem 911 RSR will ich es diesmal auf jeden Fall wieder besser machen. Der dritte Saisonsieg nach Nürburgring und Mexiko wäre toll.“

Marvin Dienst (Porsche 911 RSR #77): „Ich war noch nie in den USA und freue mich deshalb umso mehr auf das Rennen Austin. Die Strecke kenne ich bisher nur von Onboard-Aufnahmen und von Videospielen. Ich denke aber, dass ich sie mit Unterstützung meiner Teamkollegen schnell lernen werde. Mit dem 911 RSR dort zu fahren, macht sicherlich viel Spaß. Die Saison läuft bisher sehr gut für uns. Ich hoffe natürlich, dass das in Austin so bleibt.“

Die Rennstrecke
In Austin dreht sich vieles um Autorennen – und noch mehr um Musik: In keiner anderen Stadt der USA findet sich eine so große Dichte an Clubs und Bars mit Livemusik. Der 5,513 Kilometer lange Circuit of the Americas mit seiner anspruchsvollen Mischung aus schnellen und langsamen Kurven wurde für die Formel 1 gebaut und 2012 eröffnet.

Das Auto
Der 470 PS starke Porsche 911 RSR, mit dem Dempsey Proton Racing in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC am Start ist, basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Das Siegerauto der Langstreckenklassiker in Le Mans, Daytona und Sebring zeichnet sich durch konsequenten Leichtbau und eine ausgefeilte Aerodynamik aus.

Die Zeiten
Das Rennen startet am Samstag, 16. September, um 12.00 Uhr Ortszeit (19.00 Uhr MESZ). Sport 1 steigt ab 21.30 Uhr in die Liveübertragung ein. Das komplette Rennen gibt es ab 18.30 Uhr als kostenlosen Livestream auf www.sport1.de. Im Pay-TV ist das Rennen von 18.45 bis 01.15 Uhr live bei Motorsport.TV zu sehen. Eurosport sendet von 18.50 bis 22.55 Uhr sowie von 23.30 bis 01.15 Uhr live. Die in der Basisversion kostenlose FIA WEC App bietet gegen Gebühr das komplette Rennen als Livestream plus aktueller Zeitnahme.

Die Serie
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet. Dempsey Proton Racing tritt mit dem Porsche 911 RSR in der Klasse GTE-Am gegen starke Konkurrenten von Aston Martin, Ferrari und Porsche an.

Punktestand FIA Endurance Trophy nach 5 von 9 Rennen
Teams
1. Dempsey Proton Racing Porsche 120 Punkte
2. Clearwater Racing Ferrari 112
3. Aston Martin Racing Aston Martin 110
4. Spirit of Race Ferrari 62
5. Gulf Racing Porsche 61

Fahrer
1. Ried, Dienst, Cairoli Porsche 114 Punkte
2. Lauda, Dalla Lana, Lamy Aston Martin 104
3. Sawa, Griffin, Mok Ferrari 98
4. Barker, Wainwright, Foster Porsche 57
5. Castellacci, Flohr Ferrari 50


Proton Competition Presse / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de