zur Startseite

FIA WEC: 6 Stunden von Spa - Toyota auch im zweiten Training vorn

Toyota vor Porsche beim 2. Training in Spa

05.05.2017 (Speed-Magazin.de) Der TS050 von Kamui Kobayashi und Mike Conway beherrschte auch im zweiten freien Training das Geschehen in Spa. Mit einer Zeit von 1:56.369 drehte Kobayashi die bislang schnellste Runde des Wochenendes und war damit gut 1.5 Sekunden schneller als Mike Conway der im ersten Training vorne war. 

Zweitschnellste Timo Bernhard/Earl Bamber/Brendon Hartley im Porsche 919 vor ihren Teamkollegen Neel Jani/Nick Tandy und Andre Lotterer. „Silverstone war ein guter Einstand für mich im Porsche 919. Ich musste meinen Fahrstil gegenüber dem R18 umstellen und dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Hier in Spa bin ich guter Dinge und glaube das sich alles positiv entwickeln wird“, meint der Neuling im Porsche Team, der auch die schnellste Runde des Trio´s fuhr.

Aston Martin schnellster GT bisher
Aston Martin schnellster GT bisher
© Speedpictures | Zoom
Es folgten die beiden anderen Toyota von Buemi/Davidson/Nakajima und der mit dem Le Mans Aero Kit ausgestattete Wagen von Sarrazin/Kunimoto und Lapierre. „Spa sehen wir als Testeinsatz für den Saisonhöhepunkt in Le Mans. Es ist nicht nur für uns Fahrer wichtig Erfahrungen mit dem Auto zu sammeln, auch das Team ist auf die Daten angewiesen“, erklärte der Franzose, der für die beiden Rennen in Spa und Le Mans zurück in das Team von Toyota gekommen ist.

In der GT Klasse war der Aston Martin von NickiThiim/Marco Sörensen/Richie Stanaway das schnellste Fahrzeug vor dem Porsche 911 RSR von Michael Kristensen und Kevin Estre. Der Franzose sorgte in der Mitte der Trainingssitzung für eine rote Flagge, nachdem er unsanft den Porsche in den Leitplanken geparkt hatte. Rang drei für den Ford GT von Andy Priaulx/Harry Tinknell/Luis Felipe Derani.


Horst Bernhardt / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de