zur Startseite

24h Le Mans: Keating mit Bleekemolen und Fraga im Ford GT am Start

Der Keating Motorsports Ford GT mit Retro Lackierung

12.06.2019 (Speed-Magazin.de) Keating Motorsport ist in Amerika eine feste Größe im Motorsport. Ben Keating, Fahrer und Teamchef in Personalunion, ist in Le Mans zum fünften mal am Start. Im letzten Jahr konnte er mit Platz drei in der GT-Am Kategorie einen Podiumsplatz einfahren. 



FIA WEC: 24 Stunden Le Mans 2019
24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019



„Ich bin ein Ford-Händler in den USA und es war immer ein Traum von mir mit einem Ford an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen zu können. In diesem Jahr ist es uns nun ermöglicht worden mit dem Ford GT hier dabei sein zu dürfen. Es ist das erste mal das Ford es einem Privatteam erlaubt hat dieses Auto einzusetzen.“

Ben Keating fährt den Ford GT zusammen mit Holländer Jeroen Bleekemolen und Felipe Fraga aus Brasilien. Keating fuhr 2015 in einer Viper GTS-R, wechselte dann in die LMP2 in 2016 und 2017. Im letzten Jahr dann wieder in der GT-Am Klasse mit einem Ferrari 488 GTE. In diesem Jahr hat er nun die Ehre zum ersten mal einen Ford GT als Privatteam einzusetzen.

„Normalerweise habe ich das Gefühl das die GT Fahrzeuge sich sehr ähneln. Aber der Ferrari und der Ford Gt unterscheiden sich doch erheblich. Der Ford mit seinem niedrigen Schwerpunkt liegt in Kurven besser als der Ferrari, der aber in der Beschleunigung einen leichten Vorteil hat. Beide Autos sind leicht zu beherrschen, was in einem 24 Stunden Rennen sehr wichtig ist.“

Der Ford GT von Keating Motorsport geht mit einer speziellen Lackierung ins Rennen, die an die Ford GT 40 Einsätze in den Jahren 1966 und 1967 erinnern soll.


Horst Bernhardt


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de