zur Startseite

24 Stunden Le Mans 2019: Rahel Frey freut sich auf Le Mans

Manuela Gostner Michelle Gatting und Rahel Frey

11.06.2019

(Speed-Magazin.de) Die 33jährige Schweizerin bildet mit Michelle Gatting (Dänemark) und Manuela Gostner (Italien) das einzige reine Damenteam bei den 24 Stunden von Le Mans 2019. Die drei jungen Damen steuern einen Ferrari F 488 GTE von Kessel Racing in der GT-Am Klasse beim Prestigeträchtigen 24h Rennen.



FIA WEC: 24 Stunden Le Mans 2019
24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019 24 Stunden Le Mans 2019



Bereits 2009 war Rahel Frey mit einem Ford GT zusammen mit Cyndie Allemann und Natacha Gachnang hier am Start. Ein Motorschaden riss das Trio damals aus dem Rennen. In diesem Jahr will die ehemalige Audi DTM-Pilotin zeigen das auch ein reines Frauenteam etwas im Langstreckensport bewegen kann. Das Projekt wird von der FIA-Woman in Motorsport-Kommission unterstützt.

Das Trio hat zur Vorbereitung auf das 24 Stunden Rennens im Dezember einen Start bei den 12 Stunden von Abu Dhabi absolviert und konnte mit Platz zwei in der Pro-Am Klasse den ersten Podiumsplatz verbuchen. Beim ELMS Rennen in Monza fuhren die drei Damen ebenfalls auf Platz zwei der LMGTE Klasse durchs Ziel.

Michèle Mouton, ehemalige Rennfahrerin und Präsidentin der FIA Women in Motorsport-Kommission, ist der größte Fan des Teams: „Michèle Mouton und Cathy Muller unterstützen das Team ungemein. Cathy wacht über uns, um zu sehen, wie es uns geht und ob alles nach Plan läuft. Sie hat viel Erfahrung. Sie überflutet uns nicht mit Ratschlägen, aber es ist beruhigend, sie nur bei sich zu haben. Sie gibt gute Stimmung ab. "

Zurück in Le Mans ist Frey bestrebt, auf dem richtigen Weg zu sein. Unabhängig von Verkehr und Wetter ist sie sich einer Sache sicher: ihrer Anpassungsfähigkeit. Wie sie gerne sagt: „Man weiß nie, was man bei den 24 Stunden von Le Mans erwartet. Und ich hoffe, wir werden Erfolg haben! "


Horst Bernhardt


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de