zur Startseite

FIA GT Series Livestream zum Rennen in Zolder: Fabio Onidi - Aufwärtstrend im AF Corse Ferrari

Fabio Onidi fährt für AF Corse einen Ferrari 458 Italia GT3

21.04.2013 (Speed Magazin / FIA GT Series 2013 Zolder) Der ehemalige GP2 Fahrer Fabio Onidi ist ein neues Gesicht im FIA GT Fahrerlager, er fährt für AF Corse einen Ferrari 458 Italia GT3.



FIA GT: FIA GT Series 2013 - Zolder
FIA GT Series 2013 - Zolder FIA GT Series 2013 - Zolder FIA GT Series 2013 - Zolder FIA GT Series 2013 - Zolder FIA GT Series 2013 - Zolder




Der Italiener teilt sich das Cockpit mit FIlip Salaquarda und konnte nach einem frustrierenden Auftakt in Nogaro nun in Zolder seinen Wert aufzeigen. Im Qualifyiyng Rennen stimmte die Pace wieder und er absolvierte einen starken Stint. Onidi stand uns an diesem Wochenende Rede und Antwort über den Wechsel vom Formelsport in den internationalen GT Sport.

“Natürlich ist das für mich eine grosse Chance hier in der FIA GT Serie zu starten, nachdem ich viele Jahre Formelautos gefahren bin”, sagt Onidi. “Da sind zum einen die augenscheinlichen Unterschiede wie das Fahrzeuggewicht oder die früheren Bremspunkte, aber schlussendlich ist auch ein GT ein Auto, dass Du technisch verstehen und ausreizen musst. Im Rennen sind die Ziele für einen Rennfahrer doch immer die gleichen.”

Onidi hatte zuvor wenig Streckenzeit im AF Corse Ferrari, dennoch glaubt er, wenn er sich auf den 458 eingeschossen hat, dass er mit Salaquarda ein gutes Team bilden wird.

“Ich kenne FIlip selbst schon aus dem Formelsport, so dass unsere persönliche Ebene schon stimmt. Das AF Corse Team ist sehr professionell und kennt sich in dieser Form des Motorsport sehr gut aus. Daher ist das schon der richtige Weg in einen neuen Abschnitt meiner Karriere zu starten. Wenn wir erst mal einen konstanten Speed gefunden haben, werden wir auch regelmässig um Siege in der Pro Am Klasse kämpfen können und viele Punkte für Fahrer- bzw. Teamwertung holen.”

Nach einem schweren Saisonstart in Nogaro ist Orridi mehr als motiviert gute Ergebnisse für das Team von Amato Ferrari einzufahren: “Vor dem Unfall in Nogaro konnte ich nur wenige Runden fahren. Und auch wenn der Start schlecht war, muss ich meinen Fehler aus dem Kopf bekommen. In Zolder können wir beweisen, dass wir gut sind und Punkte holen können.”


FIA GT Series / J.M


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de