zur Startseite

Formel-3 EU Startaufstellung Rennen 2 und 3: Doppelte Freude für Maximilian Günther in Südfrankreich

17 Maximilian Günther (DEU, Prema Powerteam, Dallara F312 - Mercedes-Benz)

01.04.2016 (Speed-Magazin.de / FIA F3 Euro Startaufstellung) Im zweiten Qualifying auf dem 3,841 Kilometer langen Circuit Paul Ricard setzte sich Maximilian Günther (Prema Powerteam) durch und eroberte so die Pole-Position für den zweiten Saisonlauf der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Der Deutsche war 0,102 Sekunden schneller als Nick Cassidy (Prema Powerteam), der wiederum Mikkel Jensen (kfzteile24 Mücke Motorsport) und Ralf Aron (Prema Powerteam) hinter sich hielt. Im Klassement der zweitschnellsten Runden, das zur Bildung der Startaufstellung des dritten Wochenendrennens herangezogen wird, lautete die Reihenfolge Günther vor Cassidy, Callum Ilott (Van Amersfoort Racing) und Jensen.

Startaufstellung Rennen 2

Im Gegensatz zum ersten Qualifying am Mittag, in dem die Entscheidung um die Pole-Position erst in den letzten Sekunden fiel, setzte Maximilian Günther (1:20,881 Minuten) sich in Qualifying zwei schon acht Minuten vor Schluss auf den ersten Platz. Da sich niemand seiner Rivalen in den Schlussminuten entscheidend verbessern konnte, blieb der Prema-Pilot bis zum Ende der Session an der Spitze.

Hinter Günther klassierte sich Nick Cassidy (1:20,983 Minuten), gefolgt von Mikkel Jensen (1:21,035 Minuten) und dem besten Rookie Ralf Aron (1:21,164 Minuten). Im Duell der besten Neulinge in der FIA Formel-3-Europameisterschaft hielt der Este Joel Eriksson (Motopark, 1:21,167 Minuten) nur knapp hinter sich. Gerade einmal 0,003 Sekunden trennten die beiden Rookies im Klassement des zweiten Qualifyings. Callum Ilott (1:21,117 Minuten), Rookie Ben Barnicoat (HitechGP, 1:21,207 Minuten), Lance Stroll (Prema Powerteam, 1:21,251 Minuten), Rookie Anthoine Hubert (Van Amersfoort Racing, 1:21,436 Minuten) und Harrison Newey (Van Amersfoort Racing, 1:21,603 Minuten) komplettierten die Top Ten.

Startaufstellung Rennen 3

Die Wertung der zweitschnellsten Runden eines jeden Fahrers ging ebenfalls an Maximilian Günther (1:20,895 Minuten). Auch Nick Cassidy (1:21,104 Minuten), Callum Ilott (1:21,193 Minuten) und Mikkel Jensen (1:21,236 Minuten) reihten sich noch vor Ralf Aron (1:21,293 Minuten) ein, der wiederum schnellster der Rookies war. Ben Barnicoat (1:21,304 Minuten), Lance Stroll (1:21,400 Minuten), Joel Eriksson (1:21,436 Minuten), Anthoine Hubert (1:21,662 Minuten) und Harrison Newey (1:21,710 Minuten) belegten die Ränge sieben bis zehn.

Der Brite George Russell (HitechGP), der in beiden Wertungen ursprünglich Rang zwei belegte, wurde aus der Wertung genommen, weil nach Ende des zweiten Qualifyings zu wenig Benzin in seinem Fahrzeug verfügbar war. Laut Reglement muss zu jedem Zeitpunkt einer Session mindestens ein Kilogramm vorhanden sein. Russell wurden alle Zeiten gestrichen, er darf die Rennen zwei und drei von Le Castellet aber aus der letzten Startposition beginnen.

Maximilian Günther (Prema Powerteam): „Ich freue mich sehr über mein Qualifying und muss meinem Team für das tolle Auto danken. Die Strecke war dieses Mal komplett trocken und damit war es einfacher als im ersten Qualifying heute Mittag. Mir sind zwei gute Runden gelungen, die mich an die Spitze beider Wertungen geführt haben. Ich starte zwar zweimal von der Pole-Position, aber gewonnen habe ich noch nichts, denn Punkte werden erst nach den Rennen vergeben. Trotzdem freue ich mich natürlich über meine ersten beiden Pole-Positions in der FIA Formel-3-Europameisterschaft.“


F3 Euro


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de