zur Startseite

FIA Formel-3-Europameisterschaft glänzt mit ausgezeichneten Mediadaten

FIA F3-Europameisterschaft erfreut sich nach wie vor grosser Beliebtheit

29.01.2016 (Speed-Magazin.de) Die Saison 2015 der FIA Formel-3-Europameisterschaft hat nicht nur mit hochklassigen Rennen und einem wieder einmal sportlich sehr starken Starterfeld überzeugt, auch die Medienpräsenz war einmal mehr sehr gut. Die Triumphe des FIA Formel-3-Europameisters Felix Rosenqvist (Prema Powerteam) oder des besten Rookies Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing) wurden von zahlreichen Anhängern rund um den Globus verfolgt. Nachdem im Oktober vergangenen Jahres bereits ein Zwischenbericht veröffentlicht wurde, folgen nun die finalen Mediadaten für die Saison 2015.

Im vergangenen Jahr fand die dritte Saison nach dem Comeback der FIA Formel-3-Europameisterschaft statt und die Zuschauerzahlen vor Ort blieben weiterhin auf einem hohen Niveau. Die elf Rennwochenenden, die in acht verschiedenen Ländern stattfanden, wurden von insgesamt 586.500 Fans besucht. Die drei Läufe beim Finale auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg wiesen mit 135.000 Menschen die größte Zuschauerzahl auf, knapp gefolgt vom Nürnberger Norisring mit 123.000 Besuchern. Im Durchschnitt fanden gut 53.000 Zuseher pro Rennwochenende den Weg an die Strecken und wurden dort mit Motorsport vom Feinsten belohnt.

Diejenigen, die nicht live vor Ort sein konnten, hatten die Möglichkeit, das Treiben der über 30 jungen, erfolgshungrigen Fahrer vor dem Fernsehschirm zu beobachten. Von April bis Oktober 2015 wurden weltweit mehr als 2.785 Stunden über die FIA Formel-3-Europameisterschaft ausgestrahlt, was einem Anstieg von über 200 Stunden im Vergleich zum selben Zeitraum 2014 entspricht. Mit fast 2.500 Sendestunden entfiel der Großteil auf Europa, den Heimatkontinent der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Über 112 Millionen Fans sahen allein dort die fast 3.400 Sendungen, die auf 90 TV-Stationen verteilt waren. Damit verdoppelte sich die Zuschauerzahl im wichtigsten Markt der FIA Formel-3-Europameisterschaft im Vergleich zu 2014 und die Anzahl der Übertragungen stieg um über 90 Prozent. Weltweit schauten sich sogar mehr als 188 Millionen Anhänger die fast 6.500 Fernsehsendungen über die teils spektakulären Rennen an.

Vier der wichtigsten Live-TV-Partner auf dem europäischen Markt waren auch 2015 wieder der deutsche Nachrichtensender n-tv, Motors TV in Frankreich, Großbritannien und europaweit, sie brachten es auf insgesamt fast 70 Live-Stunden und 2,9 Millionen Live-Zuschauer. Neben dieser Live-Berichterstattung sendete Eurosport in der Woche nach den betreffenden Rennen auch wieder das 26-minütige Magazin, in dem sich alles ausschließlich um die Nachwuchsserie drehte. Mit Zusammenfassungen der drei Rennen, Hintergrundgeschichten, Fahrerportraits und technischen Berichten, durften die Zuschauer einen abwechslungsreichen und exklusiven Blick hinter die Kulissen der Rennserie genießen. Fast vier Millionen Fans verfolgten das Magazin 2015 auf den beiden Kanälen Eurosport 1 und Eurosport 2.

Auch die offizielle Website der FIA Formel-3-Europameisterschaft erfreut sich nach wie vor grosser Beliebtheit. Der Live-Stream verzeichnete durchschnittlich mehr als 100.000 Nutzer pro Veranstaltung und die Website wurde von November 2014 bis November 2015 häufiger als 570.000 Mal besucht. Die offizielle Facebook-Seite der FIA Formel-3-EM konnte Anfang 2016 auf über 11.000 Follower verweisen, was fast 2.000 Fans mehr bedeutete als zu Saisonbeginn zehn Monate zuvor. Auf Twitter verfolgten Anfang dieses Jahres fast 7.800 Menschen die Aktivitäten der weltweit größten Motorsport-Talente. Auch hier ist mit 2.300 zusätzlichen Followern ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Vorjahr zu erkennen. Ähnlich gute Werte erzielt die FIA Formel-3-Europameisterschaft mit dem eigenen YouTube-Kanal. Im Zeitraum von November 2014 bis November 2015 gewann dieser im Schnitt pro Monat fast 200 neue Abonnenten, was sich auch in der erhöhten Anzahl an durchschnittlich pro Monat über 28.000 von Nutzern geschauten Videos widerspiegelte. Das umfangreiche Angebot auf YouTube beinhaltet alle Rennen in voller Länge, kurze Zusammenfassungen der einzelnen Läufe, Hintergrundberichte und sogar das zuvor auf Eurosport ausgestrahlte Magazin.

Und auch die Printmedien nahmen deutlich Notiz von den jungen Talenten, die noch am Anfang ihrer Karrieren stehen. In den europäischen Kernmärkten Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien, Schweiz und Großbritannien sicherten von November 2014 bis Oktober 2015 über 1.900 Texte eine Auflagenstärke von mehr als 150 Millionen Exemplaren. Sowohl die Anzahl der Veröffentlichungen als auch die Auflage wuchs damit im Vergleich zu 2014 noch einmal und verdeutlicht auch bei den traditionellen Medien das immer größer werdende Interesse an der FIA Formel-3-Europameisterschaft.


F3 Euro


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de