zur Startseite

FIA Formel 3 EM: Erster Formel-3-Triumph für Jake Hughes

Hughes

10.09.2017 (Speed-Magazin.de)  Auf der 3,629 Kilometer langen Sprintstrecke des Nürburgrings gewann Jake Hughes (Hitech Grand Prix) vor Lando Norris (Carlin) und Callum Ilott (Prema Powerteam). Hughes, der in dieser Saison bereits fünfmal auf dem Podium stand, lag vom Start weg in Führung und eroberte so nicht nur seinen ersten Triumph in der FIA Formel-3-EM, sondern auch den ersten Saisonsieg seines Teams Hitech Grand Prix. Mit seinem 17. Podestbesuch in diesem Jahr baute Lando Norris seinen Vorsprung in der Fahrerwertung der FIA Formel-3-EM weiter aus; er hat nun 356 Zähler gesammelt und damit 54 mehr als sein erster Verfolger Maximilian Günther (Prema Powerteam).

Von der Pole-Position gewann Jake Hughes den Sprint zur ersten Kurve und setzte sich direkt vom Feld ab. Hinter ihm musste sich Callum Ilott gegen Lando Norris verteidigen, bis der McLaren-Schützling in Umlauf drei an seinem Landsmann vorbeizog. Allerdings konnte Norris den Rückstand auf den führenden Hughes erst kurz vor Schluss so reduzieren, dass er Druck auf ihn ausüben konnte. Doch der Hitech-Pilot ließ sich in keinen Fehler treiben und belohnte sich mit seinem ersten Sieg in der FIA Formel-3-EM. Hinter einem strahlenden Hughes sah Lando Norris als Zweiter die Zielflagge. Callum Ilott komplettierte das Podium, welches ausschließlich aus britischen Piloten bestand.

Als Vierter erreichte Tadasuke Makino (Hitech Grand Prix) die Ziellinie, besser war der Honda-Schützling in der FIA Formel-3-EM bisher noch nicht platziert. Sein Teamkollege Ralf Aron (Hitech Grand Prix) erreichte den fünften Rang, nachdem der in der Anfangsphase noch auf Platz fünf notierte Chinese Guanyu Zhou (Prema Powerteam) nach einem Dreher aus den Top Ten fiel. Ferdinand Habsburg (Carlin), Joey Mawson (Van Amersfoort Racing), Harrison Newey (Van Amersfoort Racing), Joel Eriksson (Motopark) und Jehan Daruvala (Carlin) komplettierten die Top Ten.

Jake Hughes (Hitech Grand Prix): „Dieses Rennen war großartig und mein Auto war auch richtig gut. Nachdem ich bei meinem ersten Start in der FIA Formel-3-EM beim letztjährigen Finale in Hockenheim bereits aus der ersten Startreihe losgefahren bin, hätte ich nicht gedacht, dass mein erster Sieg so lange dauern würde. Am Start konnte ich mich in Führung setzen und dann auch lange einen Vorsprung halten. Als Lando am Schluss immer näher kam, dachte ich noch ‚Das schwarz-gelbe Auto könnte mich auch in Ruhe lassen’; letztendlich konnte er mich aber nicht mehr angreifen.“

Lando Norris (Carlin): „Mein Start war gut und nach ein paar Runden konnte ich Callum überholen. Ich denke, das schnelle Überholmanöver war der Schlüssel für den zweiten Platz. Am Ende konnte ich meinen Rückstand auf Jake von über drei auf unter eine Sekunde reduzieren, was nicht so schlecht war. Platz zwei ist ein gutes Resultat, damit kann ich mein Punktekonto weiter ausbauen.“

Callum Ilott (Prema Powerteam): „Wenn man von Startplatz zwei ins Rennen geht, dann möchte man mehr erreichen als Rang drei. Wir hatten das gesamte Wochenende über Probleme mit der Abstimmung des Autos und auch in diesem Rennen war sie nicht optimal. Dennoch bringt auch Platz drei viele Punkte, was natürlich positiv ist. Weil Joel Eriksson als Neunter nur zwei Zähler erhalten hat, konnte ich meinen Rückstand auf den dritten Platz der Fahrerwertung wieder etwas verringern.“


F3 EM / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de