zur Startseite

FIA Formel 3 EM: Drei Briten dominieren auf dem Hungaroring

Harrison Newey Schnellster Pilot am 2. Testtag

25.03.2017 (Speed-Magazin.de) Beim zweiten offiziellen Pre-Season Testtag der FIA Formel-3-Europameisterschaft klassierten sich mit Harrison Newey (Van Amersfoort Racing, 1:34,012 Minuten) auf Rang eins, Callum Ilott (Prema Powerteam, 1:34,040 Minuten) auf dem zweiten Platz und Rookie Lando Norris (Carlin, 1:34,125 Minuten) als Dritter ausschließlich Briten in den Top 3. Auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring unweit der ungarischen Hauptstadt Budapest reihte sich Guan Yu Zhou (Prema Powerteam, 1:34,266 Minuten) als Vierter ein, gefolgt von Maximilian Günther (Prema Powerteam, 1:34,299 Minuten) und Pedro Piquet (Van Amersfoort Racing, 1:34,325 Minuten).

Auch am zweiten Testtag stand für die Teams und Fahrer der FIA Formel-3-Europameisterschaft die Vorbereitung auf den Saisonauftakt am Osterwochenende in Silverstone im Mittelpunkt. Demzufolge waren die Blicke auch nicht allzu sehr auf die Platzierungen gerichtet. „Es war nur ein Test. Entscheidend ist, auch in Silverstone vorne zu stehen“, weiß Harrison Newey, dem die schnellste Runde des Tages gelungen ist. „Klar ist es schön, wenn man ganz vorne ist. Aber die allergrößte Bedeutung hat es für mich nicht, zumal es beim nächsten Test in der kommenden Woche am Red Bull Ring schon wieder ganz anders aussehen kann.“

Callum Ilott, der sich als Zweiter nur 0,028 Sekunden hinter seinem Landsmann klassierte, ist ebenfalls zufrieden. „Wir haben unser Programm durchgezogen und gute Fortschritte gemacht. Insgesamt war es ein sehr guter Testtag für uns.“ Der beste Rookie Lando Norris, der in der Tagewertung knapp hinter Ilott Position drei belegte, zieht ebenfalls ein positives Fazit: „Insgesamt war der Tag sehr produktiv. Wir können unsere Rundenzeiten zwar nicht mit denen der anderen Teams vergleichen, denn wir wissen ja nicht, was sie getestet haben, wie alt ihre Reifen waren oder wie schwer ihr Auto. Aber unser Gefühl ist ein sehr gutes. Schön ist auch, dass wir Carlin-Piloten auf einem ähnlichen Niveau fahren, auf der Strecke aber in unterschiedlichen Passagen unsere Vorteile haben. So können wir uns gegenseitig helfen.“

Maximilian Günther, amtierender Vize-Meister der FIA Formel-3-EM, erzählt: „Wir arbeiten hier mit dem klaren Plan, bestmöglich vorbereitet nach Silverstone zu kommen. Ich bin optimistisch, dass wir unsere Saisonziele erreichen können, was bei mir logischerweise der Gewinn des Titels ist. Allerdings habe ich dies nicht ständig im Kopf, sondern denke Schritt für Schritt. Und der nächste wichtige Schritt ist zunächst einmal der Saisonstart in Silverstone.“

Routinier Jakes Dennis (Carlin, 1:34,357 Minuten), der amtierende Rookie-Meister Joel Eriksson (Motopark, 1:34,364 Minuten), Ferdinand Habsburg (Carlin, 1:34,386 Minuten) und Jehan Daruvala (Carlin, 1:34,487 Minuten) vervollständigten die Top Ten.

Bereits am kommenden Dienstag und Mittwoch stehen für die Teilnehmer der FIA Formel-3-Europameisterschaft die Pre-Season Testtage Nummer drei und vier auf dem Programm, die auf dem Red Bull Ring ausgetragen werden.


F3 EM / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de