zur Startseite

FIA Formel 3 EM: Callum Ilott fährt schnellste Runde im zweiten Qualifying

17.06.2017 (Speed-Magazin.de) Im zweiten Qualifying der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem Hungaroring war niemand schneller als Callum Ilott (Prema Powerteam). Der Brite beginnt das elfte Saisonrennen, das morgen auf dem 4,381 Kilometer langen Formel-1-Kurs unweit der ungarischen Hauptstadt Budapest ausgetragen wird, somit von der besten Startposition. Hinter ihm belegte Joel Eriksson (Motopark) den zweiten Platz, gefolgt von Lando Norris (Carlin), Guanyu Zhou (Prema Powerteam), Jake Hughes (Hitech Grand Prix) und Maximilian Günther (Prema Powerteam). Im Klassement der zweitschnellsten Runden, das für die Bildung der Startaufstellung des dritten Laufs eines jeden Rennwochenendes herangezogen wird, lautet die Reihenfolge an der Spitze Eriksson vor Ilott, Norris, Zhou, David Beckmann (Motopark) und Günther.

Startaufstellung Rennen zwei
Nachdem das erste Qualifying noch auf nasser Piste stattfand, durften sich die Nachwuchspiloten der FIA Formel-3-EM im zweiten Qualifying über trockene Bedingungen freuen. In der ersten Hälfte hatte Joel Eriksson (1:35,057 Minuten) noch die Nase vorne, doch knapp fünf Minuten vor Ende der 20-minütigen Session schob sich Callum Ilott (1:34,890 Minuten) an die Spitze. Auch Norris (1:35,063 Minuten), Zhou (1:35,262 Minuten) und Günther (1:35,324 Minuten) fuhren zu diesem Zeitpunkt schneller als der Schwede, der sich nur noch auf Rang fünf wiederfand. Doch Eriksson, der die Tabellenführung in der FIA Formel-3-Europameisterschaft nach seinem zehnten Platz im heutigen zehnten Saisonrennen an Maximilian Günther verlor, konterte und kletterte wieder auf Position zwei hinter Ilott. Dort blieb er dann bis zum Schluss.

Hinter ihm reihte sich mit McLaren-Junior Lando Norris der beste Rookie im Klassement ein, der in der Fahrerwertung zurzeit als Zweiter geführt wird. Ferrari-Schützling Guanyu Zhou gelang die viertschnellste Rundenzeit, während Jake Hughes (1:35,315 Minuten), Maximilian Günther, David Beckmann (1:35,452 Minuten) und Joey Mawson (Van Amersfoort Racing, 1:35,465 Minuten) die Positionen fünf bis acht belegten. Die beiden vom Formel-1-Team Force India geförderten Nachwuchspiloten Jehan Daruvala (Carlin, 1:35,474 Minuten) und Nikita Mazepin (Hitech Grand Prix, 1:35,518 Minuten) komplettierten die Top Ten.

Startaufstellung Rennen drei
Im Klassement der zweitschnellsten Runden eines jeden Fahrers ging Platz eins an Joel Eriksson (1:35,267 Minuten). Ilott (1:35,270 Minuten) musste sich dem Schweden geschlagen geben und mit Rang zwei begnügen, Lando Norris (1:35,272 Minuten) wurde Dritter. Dabei trennte dieses Trio gerade einmal fünf Tausendstelsekunden. Guanyu Zhou (1:35,279 Minuten) sichert sich mit einem Rückstand von 0,012 Sekunden auf die Spitze Position vier vor David Beckmann (1:35,453 Minuten), der seine beste Startposition in dieser Saison bejubeln durfte. Maximilian Günther (1:35,566 Minuten), Jake Hughes (1:35,594 Minuten), Joey Mawson (1:35,596 Minuten), Nikita Mazepin (1:35,641 Minuten) und Jehan Daruvala (1:35,700 Minuten) komplettierten die Top Ten.

Callum Ilott (Prema Powerteam): „Das Qualifying lief eigentlich ziemlich gut. Ich hatte erwartet, dass ich schnell sein würde und mir ist tatsächlich eine sehr gute Runde gelungen. Leider konnte ich diese nicht wiederholen, was etwas ärgerlich war. Aber auch der zweite Platz im Klassement der zweitschnellsten Runden ist nicht schlecht. Nun müssen wir uns darauf konzentrieren, auch in den beiden Rennen morgen eine gute Leistung abzurufen.“

Joel Eriksson (Motopark): „Im ersten Qualifying gestern waren alle vier Autos vom Team Motopark relativ schwach, denn wir lagen mit der Abstimmung daneben. Immerhin konnte ich im ersten Rennen noch einen Punkt mitnehmen. Mit den Plätzen eins und zwei im zweiten Qualifying fällt mir nun eine Last von den Schultern. Wir haben gezeigt, dass wir es deutlich besser können als gestern und ich habe gute Startpositionen für die morgigen Rennen.“


F3 EM / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de