zur Startseite

FIA führt Preisgeldtopf für Rookie-Fahrer in der FIA Formel-3-Europameisterschaft ein

Rookie prize giving ceremony

04.09.2016 (Speed-Magazin) Die FIA hat die Einführung eines Preisgeldtopfs für Rookie-Fahrer in der FIA Formel-3-Europameisterschaft angekündigt. Bereits ab der Saison 2016 wird die FIA die drei bestplatzierten Rookies in der Meisterschaft mit einer beachtlichen Summe an Preisgeld prämieren, welche dann für eine zweite Saison in der Serie eingesetzt werden soll.



F1: Grosser Preis von Italien
Grosser Preis von Italien Grosser Preis von Italien Grosser Preis von Italien Grosser Preis von Italien Grosser Preis von Italien



In diesem Jahr beträgt das Preisgeld, das die FIA zur Verfügung stellt, insgesamt 200.000 Euro. Der Fahrer, der den Rookie-Titel gewinnt, erhält davon 100.000 Euro. Die Fahrer auf den Positionen zwei und drei in der Rookie-Endwertung erhalten jeweils 50.000 Euro. Das Preisgeld wird unter der Voraussetzung an die erfolgreichen Fahrer ausbezahlt, dass sie auch im darauffolgenden Jahr wieder in der FIA Formel-3-Europameisterschaft an den Start gehen.

Die FIA beabsichtigt darüber hinaus, den Preisgeldtopf zukünftig weiter zu vergrößern, so dass ab der Saison 2017 neben den Prämien für die besten drei Rookies, auch Preisgeld an erfolgreiche Teams und Fahrer in der Gesamtwertung ausgeschüttet werden kann.

Die Formel 3 hat eine lange Tradition als Sprungbrett für zukünftige Stars im Motorsport. So sammelten nicht weniger als 18 der aktuellen Fahrer in der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft Erfahrungen in der Formel 3. Damit ist die Formel 3 als attraktiver Schritt auf der Karriereleiter für junge Fahrer, die in die Formel 1 möchten, bestens etabliert.

Seit jeher sind die Ausbildung und Entwicklung junger Nachwuchsfahrer wichtige Elemente in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Durch die Einführung einer eigenen Rookie-Wertung und die Ausschreibung des Rookie-Titels im Jahr 2014 hat die FIA Neueinsteigern in die Serie die Chance gegeben, ihre Talente unter Beweis zu stellen. Auch ohne den Vorteil vorheriger Erfahrungen in einem Formel-3-Auto können junge Fahrer so ihre Fähigkeiten zeigen und schnell Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Stefano Domenicali, Präsident der FIA Single-Seater Commission, erklärt: „Die FIA betrachtet die FIA Formel-3-Europameisterschaft als die beste Plattform für Fahrer, die sich auf dieser Stufe im Formelsport befinden. Um die Fahrer optimal für den nächsten Schritt auf der Karriereleiter vorzubereiten, sind wir der Meinung, dass es unter normalen Bedingungen für einen Fahrer am besten ist, wenn er mindestens zwei aufeinanderfolgende Jahre in der Serie verbringt. Der neu eingeführte Preisgeldtopf ist eine Anerkennung für gute Leistungen in einer Saison als Rookie, soll aber gleichzeitig die Fahrer anspornen, ein zusätzliches Jahr in der Serie zu bleiben, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Außerdem bietet das Preisgeld eine finanzielle Unterstützung, welche wir im kommenden Jahr auch auf die Fahrer in der Gesamtwertung sowie auf die Teams ausweiten möchten.“


J. Cramer / FIA F3


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de