zur Startseite

F3 EM: Neue Talente für Team Motopark in der Formel 3

16.02.2017 (Speed-Magazin.de) Das Team Motopark hat zwei weitere Fahrer für die Formel-3-Europameisterschaft bekanntgegeben: Keyvan Andres Soori aus Deutschland und Marino Sato aus Japan heißen die beiden jungen Talente, die in der kommenden Saison vor allem den Rookie-Titel im Visier haben.

Der 16-Jährige Keyvan Andres Soori hat seine Laufbahn mit elf Jahren im Kartsport begonnen. Im Alter von gerade einmal 13 Jahren absolvierte er dann 2013 seine ersten Formel-Rennen. Um an der amerikanischen Skip-Barber-Winter-Rennserie teilzunehmen, zog er sogar von Frankreich in die USA – mit Erfolg: Keyvan gewann die Saison 2013/14. Als erster Deutscher überhaupt wurde der gebürtige Kölner danach in das Mazda Road to Indy-Programm aufgenommen. 2014 und 2015 fuhr er in der USF2000-Meisterschaft, einer Nachwuchsserie der Indy-Car-Serie. Nun will er sich im europäischen Rennsport einen Namen machen.

„Ich freue mich sehr auf die FIA Formel-3-Europameisterschaft 2017“, sagt Keyvan. „Ich habe alle Wintertesttage mit Team Motopark absolviert, es hat einfach alles gepasst. Mein Ziel ist es, die Rookie-Meisterschaft zu gewinnen. Wichtig war mir auch, dass ich mich als Fahrer verbessern kann – und Team Motopark bietet mir alles, was ich dafür brauche.“

Neben Soori und dem bereits Ende Januar bestätigten Joel Eriksson (Schweden) hat das Team auch Marino Sato unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Japaner aus Yokohama bestritt 2006 seine ersten Wettbewerbe im Go-Kart. Nachdem er in der asiatischen Go-Kart-Szene einige Meisterschaften gewonnen hatte, wagte er 2013 den Schritt in den europäischen Kartsport. 2015 stieg er in die Formel 4 auf und nahm 2015 und 2016 an der italienischen Formel-4-Meisterschaft teil. Im September 2016 konnte er in Imola seinen ersten Sieg in einem Formelwagen verbuchen. Kurz danach absolvierte er im Winter 2016 seinen ersten Formel 3-Test.

„Im vergangenen Dezember habe ich mit mehreren Formel-3-Teams in Portugal und Spanien getestet“, erklärt Sato. „Nach eingehender Beratung mit meinem Management und meiner Familie habe ich mich entschieden, mit dem Team Motopark in die Formel-3-Europameisterschaft einzusteigen. Die FIA Formel-3-Europameisterschaft ist das Sprungbrett in die Formel 1. Und das ist natürlich auch mein Traum.“

Die Saison startet vom 14.–16. April mit dem ersten Lauf in Silverstone; zuvor finden die offiziellen Testfahrten vom 24.–25. März am Hungaroring und vom 28.–29. März im österreichischen Spielberg statt.


Volkswagen / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de