zur Startseite

ATS Formel 3 Cup Nürburgring: Entscheidung verschoben

Starker Auftritt in der Eifel

18.09.2012 (Speed Magazin) Jimmy Eriksson muss sich tatsächlich bis zum Finale in Hockenheim gedulden, ehe er über den Meistertitel 2012 im ATS Formel-3-Cup jubeln kann. Am 15. / 16. September schaffte es der routinierte Schwede nicht, den nötigen Vorsprung für eine vorzeitige Feier herauszufahren. Drei mickrige Pünktchen fehlten dem Lotus-Piloten am kalten aber sonnigen Eifel-Wochenende. Die schnappte ihm einer der Jüngsten im Feld weg: Lucas Auer. Die Siege allerdings kassierten der Brite Tom Blomqvist und der Österreicher Rene Binder. In der ATS Formel-3-Trophy machte Andre Rudersdorf vorzeitig alles klar: der 17-jährige aus dem Örtchen Limburg-Linter ist in Hockenheim am 29. / 30. September nicht mehr einzuholen.



F3CUP: ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring
ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring



Eines hat das Rennwochenende auf dem 5,137 Kilometer langen Grand Prix Kurs des Nürburgrings deutlich gezeigt: wäre Tom

Jimmy Eriksson hatte sich den Auftritt in der Eifel ganz anders vorgestellt
Jimmy Eriksson hatte sich den Auftritt in der Eifel ganz anders vorgestellt
© F3Cup | Zoom
Blomqvist bei allen diesjährigen Rennen im ATS Formel-3-Cup an den Start gegangen, dann hätte er ganz klar zum Kreis der Titelanwärter gehört. Wegen Terminüberschneidungen verzichtet der 18-jährige Brite jedoch auf die Veranstaltungen in Zandvoort, Assen und am Lausitzring, holte aber dennoch fünf Siege. Deren zwei kamen am vergangenen Wochenende auf dem Nürburgring dazu, zudem zwei Pole-Positions und eine schnellste Rennrunde.

Den Sieg im samstägigen Sprintrennen konnte der Österreicher Rene Binder feiern. Dem 20-Jährigen geriet dabei jedoch etwas ins Auge, aus dem eine Entzündung und ein abgebrochenes Rennen am Sonntag resultierten.

Jimmy Eriksson hatte sich den Auftritt in der Eifel ganz anders vorgestellt. Mit satten 86 Punkten Vorsprung reiste er an und mit nur noch 72 Punkten Vorsprung wieder ab. Zu wenig, um in Hockenheim nicht mehr abgefangen werden zu können. Klar ist dies bei noch zu erreichenden 75 Punkten eher theoretischer Natur, aber immerhin.

Im Badischen wir es vor allem um den Vizetitel gehen, den drei Piloten im Visier haben: Lucas Auer, Kimiya Sato und Mitchell Gilbert. Weder der Österreicher, noch der Japaner und auch nicht der Australier gab sich beim vorletzten Veranstaltungswochenende eine Blösse. Jeder punktete in jedem Rennen, alle waren stets vorne dabei, aber keiner hatte die

Den Sieg im samstägigen Sprintrennen konnte Rene Binder feiern
Den Sieg im samstägigen Sprintrennen konnte Rene Binder feiern
© F3Cup | Zoom
Durchschlagkraft eines Tom Blomqvist.

In der ersten Runde am Samstagnachmittag wurde das Sicherheitskonzept des ATS Formel-3-Cup einmal mehr unterstrichen. Jimmy Eriksson fabrizierte einen seiner wenigen Fehler in diesem Jahr. Beim Anbremsen krachte er ins Heck von Kimiya Sato, stieg hoch auf und katapultierte sich gegen den Monoposto von Tom Blomqvist. Niemand verletzt, alles gut gegangen, lautete das Fazit der Aktion.

Jetzt geht es bereits in zwei Wochen im Finale in Hockenheim wieder zur Sache. Niemand zweifelt daran, bei der Meisterehrung am Sonntagabend den Schweden Jimmy Eriksson feiern zu können. Eigentlich kann er sich nur noch selber schlagen. Drei von 75 Punkten sollten doch zu holen sein - oder?


F3Cup / J.M

Deutschland - Nürburgring: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de