zur Startseite

ATS Formel 3 Cup: Hart umkämpfter Sieg für Markus Pommer in Spielberg

Das Podium nach Rennen 3

09.06.2014 (Speed-Magazin.de / ATS Formel 3 Cup) Heiss war nicht nur das Wetter am Red Bull Ring, sondern auch das dritte Rennen des ATS Formel 3 Cup im Rahmen des ADAC GT Masters. Das internationale Starterfeld machte es Polesetter Markus Pommer vom Team Lotus nicht leicht und setzte ihn stark unter Druck. Trotzdem konnte der Neckarsulmer einen weiteren Start-Ziel-Sieg verbuchen. Der Motopark-Pilot Nabil Jeffri absolvierte eine einwandfreies Rennen und platzierte sich auf dem zweiten Rang. Der Dritte auf dem Podium ist der Führende der Rookie-Wertung, Indy Dontje aus den Niederlanden. 

Das gesamte Feld kam sehr gut vom Start weg und jagte den Polesetter Markus Pommer (Lotus). Der Neckarsulmer schafft es lange nicht, sich den Briten Sam MacLeod und den Malaysier Weiron Tan (beide Van Amersfoort Racing) vom Hals zu halten. Auch Nabil Jeffri aus Kuala Lumpur (Motopark) und der Niederländer Indy Dontje (Lotus) hielten gut mit der Spitze mit.

Erfolgreiches Wochenende
Erfolgreiches Wochenende
© ATS Formel 3 Cup | Zoom
Dahinter folgen der Däne Nicolai Sylvest (JBR Motorsport & Engineering), Andrés Méndez aus Kolumbien (Lotus), Nikita Zlobin aus Moskau (SMP Racing by ADM Motorsport / alle auf Dallara F311 Volkswagen), der Rudertinger Maximilian Hackl (Amkon Motorsport / Dallara F311 OPC) und Luca Iannacone aus Rom (Franz Wöss Racing / Dallara F308 OPC). Sylvest wehrt sich erfolgreich gegen Méndez, der einige Attacken gegen den 16-Jährigen fährt.

An der Spitze hält MacLeod den Anschluss zu Pommer. Dieser schafft es nicht, dem Briten davonzuziehen. Tan kann sich nicht gegen Jeffri und Dontje durchsetzen und verliert Plätze, klemmt sich aber dem Niederländer ans Heck. Jeffri fährt mit dem Messer zwischen den Zähnen und überholt den 16-Jährigen Briten souverän, der später noch wegen einer Durchfahrtsstrasse das Podium verpasst. Der Petronas-Förderpilot aus Malaysia startet die Jagd auf Pommer, der von den Kämpfen hinter ihm profitiert und sich absetzen kann.

Nach einem harten Rennen für Pommer kann der 23-Jährige seine Führung mit dem heutigen Start-Ziel-Sieg erneut ausbauen. Jeffri rückt mit diesem zweiten Rang wieder zwei Plätze nach oben in der Meisterschaft und Dontje verbucht weitere Punkte auf seinem Konto dank einem dritten Platz heute.

Markus Pommer: „Vielleicht habe ich die Reifen ein wenig überhitzt beim Anfahren. Die ersten vier, fünf Runden ging gar nichts. Zudem hatten alle einen Windschatten, hier ist der Wind wie eine Wand die lange Gerade hoch. Als Nabil und Sam sich bekriegten, hatte ich Glück und konnte vorne wegfahren.“

Nabil Jeffri: „Mein Ziel für dieses Wochenende habe ich erreicht. Ich wollte drei Mal auf dem Podium stehen. Es war ein wirklich gutes Rennen für mich mit schönen Überholmanövern. Ich konnte es durch die gute Arbeit meines Teams richtig geniessen.“

Indy Dontje: „Direkt nach dem Start ist etwas im Getriebe gebrochen, schalten war also richtig schwer. Es war aber ein super Rennen mit einer sehr guten Pace. Hätte ich nicht das Problem gehabt, wäre es sicher noch besser gelaufen.“

Rookiewertung ATS Formel 3 Cup 2014

Indy Dontje fährt an diesem Wochenende seinen ersten Sieg ein und kann sich zudem über zwei dritte Plätze freuen. Das bedeutet insgesamt 166 Punkte auf seinem Konto. An zweiter Stelle der Rookiewertung 2014 liegt weiterhin Sam MacLeod mit 127 Punkten, und Nicolai Sylvest ist mit 95 Zählern an dritter Stelle.

Teamwertung ATS Formel 3 Cup 2014

Markus Pommer und Indy Dontje sorgen dafür, dass Lotus mit 171 Punkten in Führung bleibt. Van Amersfoort Racing hält sich an zweiter Stelle mit 120 Zählern. Platz drei holt sich Motopark mit 103 Punkten zurück.

Punktestand ATS Formel 3 Cup 2014 nach neun Rennen (Top 10):

1. Markus Pommer / GER 173
2. Indy Dontje / NDL 119
3. Nabil Jeffri / MYSIndy Dontje / NDL 105
4. Sam MacLeod / GBR 99
5. Nicolai Sylvest / DNK 63
6. Weiron Tan / MYS 51
7. Andrés Méndez / COL 47
8. Nikita Zlobin / RUS 30
9. Maximilian Hackl / DEU 20
10. Santino Ferrucci / USA 15

Neben der Rennstrecke

Das Wochenende auf dem Red Bull Ring stand ganz im Zeichen einer intensiven Zusammenarbeit mit dem MSC Spielberg. So luden die Verantwortlichen des ATS Formel 3 Cup 17 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren des SOS Kinderdorf Klagenfurt und ihre Betreuer an die Rennstrecke. Ausgestattet mit Fanshirts der deutschen Formelserie machten sie sich auf, den Red Bull Ring zu erkunden. Michael Schriefl vom MSC Spielberg brachten Ihnen interessante Orte wie Race Control, Pressezentrum oder Medical Center näher und sorgte so für grosse Augen. Mit Guido Wenzel vom ATS Formel 3 Cup ging es dann in die Startaufstellung des ADAC GT Masters, wo Pilot Albert von Thurn und Taxis für ein Foto zur Verfügung stand. Den Rennfahrern des ATS Formel 3 Cup Löcher in den Bauch fragen konnten die Kinder dann zusammen mit Helmut Perchtold vom MSC Spielberg, der sie den ganzen Tag begleitete und mit ihnen durch das Fahrerlager der Formelserie ging. Für die Kinder ein rundum spannendender Tag. Möglich gemacht hat das unter anderem der ADAC, aber vor allem Werner Platzer vom MSC Spielberg, dem es ein Anliegen ist, Kinder zu unterstützen. Obmann Jürgen Büsel nahm dies zum Anlass, eine offizielle Freundschaft mit dem ATS Formel 3 Cup auszurufen. Wir sagen danke, MSC Spielberg!


ATS Formel 3 Cup / CM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de