zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

ATS Formel-3 Cup am Nürburgring: Saisonsieg Nr. 3 für Rene Binder

Saisonsieg Nr. 3 für Rene Binder

18.09.2012 (Speed Magazin) Seinen dritten Saisonsieg im ATS Formel 3 Cup feierte Rene Binder am vergangen Wochenende am Nürburgring. Der 20jährige Österreicher kämpfte nach seinem erfolgreichen GP2-Debüt zwar mit anfänglichen Umstellungsschwierigkeiten, um dann aber einmal mehr sein Talent aufblitzen zu lassen…



F3CUP: ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring
ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring ATS Formel 3 Cup 2012 - Nürburgring



Auch wenn beide Boliden aus dem Hause Dallara stammen, hatte sich Rene die Rückkehr vom 612 PS starken GP2 in den 240 PS starken Formel 3 etwas einfacher vorgestellt: "Das F3-Fahren macht mir nach wie vor Spass, aber nach den Erfahrungen der letzten drei Wochen kann ich sagen: Der GP2 und die Pirelli-Reifen kommen meinem Fahrstil mehr entgegen."

Umso bemerkenswerter, wie sich der technisch versierte Tiroler noch einmal in seine "alte" Aufgabe vertiefte. Nach Startplatz 5 und einem durchwachsenen ersten Rennen (8.) nutzte Rene seine Pole Position im zweiten Lauf eiskalt aus, um sich

Rene Binder:
Rene Binder: "Am Ende wurde es noch mal richtig eng "
© Enik | Zoom
letztlich hauchdünn gegen den Neuseeländer Mitchell Gilbert durchzusetzen.

"Am Ende wurde es noch mal richtig eng und Gilbert hat mich in der letzten Kurve sogar leicht angeschoben. Dieser Sieg war für mich wichtig und gleichzeitig schwierig, weil ich wohl irgendetwas ins Auge bekommen hab und meine Sicht dadurch ziemlich beeinträchtigt war."

Es sollte allerdings noch schlimmer kommen, zumal das Auge am Sonntagmorgen noch stärker angeschwollen war und Rene letztlich auf eine volle Renndistanz verzichten musste:

"Der Rennarzt war schon vom Medical Center informiert worden und hat mich vor dem Rennen zu sich zitiert. Mir war klar, dass es keinen Sinn machte, aber mein Renningenieur Rick und ich haben uns dann gemeinsam entschieden, dass wir zumindest noch ein, zwei schnelle Runden drehen sollten."

Bevor er seinen Dallara-Volkswagen endgültig in der Boxengasse abstellte, fuhr Rene immerhin die drittschnellste Rundenzeit hinter den beiden Lotus von Kimya Sato und Jimmy Eriksson.


Enik / J.M

Deutschland - Nürburgring: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de