zur Startseite

ATS Formel 3 Cup 2013: Meisterteam Lotus präsentiert neuen Titelanwärter

Deutschlands Talent Nr. eins

25.02.2013 (Speed Magazin) 14 internationale Titel, mehr als 125 Pole Positions und 150 Siege seit 1999 unterstreichen deutlich die Qualität der Arbeit von Lotus. Im ATS Formel 3 Cup stellt das Team um Timo Rumpfkeil den amtierenden Meister. Mit Marvin Kirchhöfer soll nun der Titelanwärter für 2013 ins Rennen gehen. Der 18-Jährige aus Leipzig ist im Juniorprogramm von Lotus und holte für das Team schon 2012 den Titel ADAC Formel Masters Champion. 

Die Konkurrenz wird immer stärker und das Leistungsniveau immer höher. In den Wintertests durfte das Marvin Kirchhöfer schon am eigenen Leib spüren. Deshalb legt er derzeit grössten Wert darauf, seinen Fitnesslevel noch weiter nach oben zu schrauben. Mit seinem Dallara F311 Volkswagen Power Engine kommt er seit Beginn gut zurecht. „Es beeindruckt mich jedes mal aufs Neue, wenn ich spüre wie viel Leistung in diesem Auto steckt. Das erfordert eine sehr präzise Arbeit und macht mir dadurch extrem viel Spass,“ freut sich Kirchhöfer. „Ich bin gespannt darauf, wie die Rennen verlaufen werden und freue mich auf harte Zweikämpfe und packende Rennen!“

Deutschlands Talent Nummer eins
Kirchhöfers Liste an Auszeichnungen ist lang. ADAC Junior-Motorsportler des Jahres 2012, Deutschlands Motorsport-Talent des Jahres 2012, mehrfacher Sportler des Jahres und Teil des Lotus Juniorprogramms, ausserdem Sieger der Deutschen Kartmeisterschaft 2011 und ADAC Formel Masters Champion 2012. Trotzdem gibt es im Team Lotus keine Sonderrolle für ihn. „Ich weiss, dass ich mir durch Erfolge einen gewissen Status aufbauen kann, und am Ende des Jahres sieht man, wer sich am besten behaupten konnte.“ Teamchef Timo Rumpfkeil ist sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. „Marvin ist aus meiner Sicht momentan ganz klar das herausragendste Talent in Deutschland, und ich freue mich, dass er auch in dieser Saison in unserem Team fährt.“ Demnächst will Rumpfkeil noch weitere Fahrer für den ATS Formel 3 Cup bekannt geben.

Grosse Vorbilder
Als nächstes Etappenziel stehen für Kirchhöfer Testtage ab Ende März an. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und werde alles geben, um in der neuen Saison an die Leistungen aus dem Jahr 2012 anzuknüpfen. Da ich das Team schon sehr gut kenne und ich mich dort richtig wohlfühle, ist mir die Entscheidung für Lotus an den Start zugehen, nicht schwer gefallen. Timo und seine Mannschaft haben sich immer sehr um mich bemüht und sind mir bei meiner Weiterentwicklung in jeder Situation mit Rat und Tat zur Seite gestanden.“ Vielleicht schafft Kirchhöfer den Hattrick. 2011 Gewinn der Deutschen Kartmeisterschaft, 2012 Gewinn des ADAC Formel Masters und 2013? Kirchhöfers grosses Vorbild ist übrigens Sebastian Vettel. Es wird auf jeden Fall spannend.


Weiss Jeannie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de