zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

ADAC Masters Weekend Saisonfinale Hockenheimring 2012: Team Lotus auf dreifachem Titelkurs

Marvin Kirchhöfer geht es am Finalwochenende noch um den Fahrertitel

28.09.2012 (Speed Magazin) Am kommenden Wochenende beendet das Team Lotus (Motopark Academy) im Rahmen des ADAC Masters Weekends auf dem Hockenheimring die Saison im ADAC Formel Masters und im ATS Formel-3-Cup. Die Teamwertung des ADAC Formel Masters konnte Timo Rumpfkeil mit seinen Fahrern bereits vorzeitig gewinnen, und das zum zweiten Mal in Folge. Für Marvin Kirchhöfer geht es am Finalwochenende noch um den Fahrertitel. Gerade mal zwei Punkte Rückstand trennen den Leipziger von Platz eins. Im ATS Formel-3-Cup kann Jimmy Eriksson die Meisterschaft nur noch theoretisch abgerungen werden.

Obwohl Marvin Kirchhöfer in dieser Saison bereits sechs Laufsiege und damit die meisten Siege aller Fahrer auf dem Konto

Eriksson kann die Meisterschaft nur noch theoretisch abgerungen werden
Eriksson kann die Meisterschaft nur noch theoretisch abgerungen werden
© F3Cup | Zoom
hatte, betrug sein Rückstand in der Meisterschaft vor dem vorletzten Rennwochenende auf dem Nürburgring satte 25 Punkte. Doch Mitte September trumpfte der Lotus Junior Pilot noch mal richtig auf. Mit den Laufsiegen fünf und sechs in den ersten beiden Rennen und Platz drei im dritten Lauf holte er auf und verkürzte den Rückstand auf zwei Zähler. Die drei erfolgreichen Läufe haben dem 18-Jährigen noch mal richtig Biss verliehen. „Ich werde auf dem Hockenheimring noch mal alles geben, um den Titel auf der Zielgeraden zu gewinnen“, hat er angekündigt. Und genau das erwartet Teamchef Rumpfkeil auch vom kommenden Wochenende.

„Den Schwung vom Nürburgring wollen wir mit ins Finalwochenende nehmen und dann hoffentlich die beiden noch fehlenden Punkte auch noch aufholen.“ Neben der Titelchance von Marvin Kirchhöfer hat Jeffrey Schmidt die Möglichkeit, noch auf den dritten Platz der Meisterschaft vorzurücken. Die Niederländerin Beitske Visser wird nach ihrer verletzungsbedingten Zwangspause beim Saisonfinale wieder ins Cockpit zurückkehren und hofft auf einen guten Abschluss des Rennjahres. Mit zwei Siegen in dieser Saison hat die Lotus Pilotin bereits gezeigt das mit Ihr zu rechnen ist. Ohne Ausfall wäre sie sicher in den Top Ten geblieben, dahin will sie auf jeden Fall zurück. Auch Indy Dontje, der vierte Fahrer im Team, will durch gute Leistungen auf dem Hockenheimring seinen Platz unter den besten zehn Piloten verteidigen.

Im ATS Formel-3-Cup kann Jimmy Eriksson seinen ersten Platz kaum noch verlieren. Nur noch theoretisch wäre es für seinen Verfolger möglich, die 72 Punkte Rückstand aufzuholen. Insgesamt hat auch er, wie Marvin Kirchhöfer im ADAC Formel Masters, sechs Laufsiege auf dem Konto. In Hockenheim würde der Schwede seine Meisterschaft gerne mit einem weiteren Sieg krönen.

Die Teamwertung konnte Rumpfkeil mit seinen Fahrern vorzeitig gewinnen
Die Teamwertung konnte Rumpfkeil mit seinen Fahrern vorzeitig gewinnen
© ADAC | Zoom
Etwas Interessanter wird der Kampf um den Vizetitel, in den ein weiterer Fahrer des Lotus-Teams involviert ist. Kimiya Sato hat die Aufgabe, 23 Zähler aufzuholen. „Neben diesem Ziel hoffen wir auf gute Einzelresultate unserer übrigen beiden Piloten“, sagt Timo Rumpfkeil.

Artem Markelov dürfte in der Gesamtwertung kaum noch Chancen haben, seinen siebten Platz zu verbessern. Dafür aber sind vier Punkte Vorsprung auf die Verfolger zu verteidigen. Sheban Siddiqi hat sich im Laufe der Saison gut entwickelt und an fast jedem Rennwochenende Punkte sammeln können. „Ich rechne damit, dass Sheban seine positive Entwicklung auch auf dem Hockenheimring bestätigen kann.“


Team Motopark / J.M

Deutschland - Hockenheim: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de