zur Startseite

Red Bull Ring - E-Mobility Play Days: Besucher flitzen mit E-Autos über Formel 1 Strecke

Umfangreichstes Branchen-Treffen Österreichs

31.03.2017 (Speed-Magazin.de) Der „Schönste Spielplatz Österreichs“ steht am 29./30. September 2017 unter Strom. Bei den „E-Mobility Play Days“ auf dem Red Bull Ring dreht sich alles um die Zukunft der Fortbewegung. Besonderer Fokus wird dabei auf die Präsentation neuester Entwicklungen im Bereich der E-Fahrzeuge gelegt und natürlich können die Besucher am Spielberg viele elektrische Boliden direkt auf der Formel-1-Rennstrecke und im Driving Center selbst testen. Namhafte Autobauer stellen ihre Stromflitzer zur Verfügung und zahlreiche Experten präsentieren zukunftsweisende Technologien aus dem Bereich der EMobilität. Neben der Österreich-Premiere der Formel E sind beeindruckende E-Sportwagen bei Showruns in Action zu sehen, die sich eine Reihe prominenter Persönlichkeiten aus Sport und Wirtschaft nicht entgehen lassen!

© BMW | Zoom
Anfassen und selber fahren. Wo normalerweise Verbrennungsmotoren das Sagen haben, wird an den „E-Mobility Play Days 2017“ Strom fließen. E-Mobilität wird aktuell noch wenig wahrgenommen, es gibt einige offene Fragen, die Berührungspunkte fehlen. Wie sich Fortbewegung in naher Zukunft verändern wird, zeigen am 29./30. September auf dem Red Bull Ring zahlreiche Experten. Die Besucher können Innovationen bestaunen und aktiv erleben. Boliden namhafter Autobauer stehen bereit, die auf dem Nordkurs der Formel-1-Rennstrecke sowie im Driving Center ausgiebig getestet werden: BMW i3, Hyundai Ioniq, Nissan Leaf, Renault Zoe, Twizy und Kangoo Z.E., sowie Volkswagen mit dem e-up! und dem e-Golf. Austrian Mobile Power, die wichtigste Interessensvertretung der Elektromobilität in Österreich, zeichnet für die Organisation beider Handling-Parcours verantwortlich. Zudem ist eine E-Gebraucht-Börse geplant, die den Besuchern die Tür in die Welt der E-Mobilität öffnet.

© Samo Vidic Red Bull Conte | Zoom
Showruns auf dem Südkurs und klingende Namen zu Gast. Der Südkurs der Rennstrecke im Herzen der Steiermark mutiert bei Showruns zur Spielwiese einer Reihe beeindruckender Fahrzeuge und ihrer Piloten. In Action zu sehen sind E-Sportwagen, das erste E-Rallye-Auto, der HIPER MK1 von Stohl Racing, sowie Fahrzeuge von Virtual Vehicle, die autonomes Fahren demonstrieren. Außerdem ist ABT Schaeffler Audi Sport, eines der Spitzenteams der Weltmeisterschaft, mit seinen Formel-E-Wagen zu Gast. Der Schweizer Superstar Sébastien Buemi, amtierender Weltmeister dieser Rennserie, steht für Autogramme, Selfies und Tipps vom Profi bereit. Zudem werden Piloten der MotoGP und der DTM erwartet. Österreichs Ski-Experte Hans Knauss und der ehemalige Superadler Thomas Morgenstern besuchen die „E-Mobility Play Days“ ebenso wie die Ex-Skirennläuferin Renate Götschl und Millionenshow-Mann Armin Assinger.

KTM mit E-Stars auf zwei Rädern. Auf einem zusätzlichen Handling-Parcours können sich die Besucher auf eine E-Motocrossund eine E-Enduro-Maschine schwingen. Zur Verfügung stehen die KTM Freeride E-XC und die KTM Freeride E-SX. Die heimische Motorrad-Schmiede bietet den Zuschauern außerdem ein Showrennen und eine Stuntshow auf einem „Extreme Parcours“ mit dem österreichischen Erzberg-Rodeo-Finisher Dieter Rudolf – Offroad-Fans werden begeistert sein!

© Renault | Zoom
Innovative Unternehmen stellen sich vor. Die Energie für mit Strom betriebene Fahrzeuge muss optimal gespeichert werden, adäquat abrufbar sein und sollte umweltfreundlich erzeugt werden. Für Umweltfreundlichkeit steht insbesondere Energie Steiermark bei den „E-Mobility Play Days 2017“. SMATRICS, der führende Anbieter für flächendeckende Ladeinfrastruktur in Österreich, und der Batteriehersteller Kreisel arbeiten an Fortschritten bei Speicherkapazität und Ladezeit. Mit ihrem Familienunternehmen haben sich die Brüder Kreisel einen Namen als einer der innovativsten Batteriehersteller gemacht, auf dessen Know-how auch Arnold Schwarzenegger zählt. Dessen Auto wurde vollständig auf E-Betrieb umgebaut. Die Post AG stellt als größter heimischer EFlottenbetreiber ihren Fuhrpark vor und niqa gibt Tipps zu speziellen E-Mobility-Versicherungen. Als Anbieter für E-Pannenhilfe und Ratgeber beim Kauf von E-Fahrzeugen darf der ÖAMTC keinesfalls fehlen. Für Kinder hat Österreichs größter Verkehrsclub ETrial-Bikes im Gepäck und ist damit einer der zahlreichen Partner der „E-Mobility Play Days“ am 29./30. September, die vor allem auch das Interesse der kleinen Gäste für die Welt der E-Mobilität wecken möchten.


Projekt Spielberg / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de