zur Startseite

Ehemalige DTM und Formel 1 Pilotin Susie Wolff beim 'Dare to be Different' Premiere

Erfolgreiche Premiere ′Dare to be Different′ in Deutschland

26.10.2017 (Speed-Magazin.de) Motorsport ist Männersache? Keineswegs. Aus genau diesem Grund hat Susie Wolff, ehemalige DTM- und Formel-1-Fahrerin, vor zwei Jahren in Großbritannien die Initiative ‚Dare To Be Different’ ins Leben gerufen. Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, Mädchen und Frauen in allen Aspekten des Motorsports zu inspirieren, verbinden und feiern. Bei der Deutschland-Premiere der Aktion vor dem DTM-Finale in Hockenheim nahmen fast 100 Schülerinnen aus der Region mit Begeisterung teil.

„Es ist immer wieder faszinierend, zu sehen, mit wie viel Begeisterung die Mädchen teilnehmen. Toll, dass es das Projekt nun auch in Deutschland gibt“, zog Susie Wolff Bilanz. Bereits vor dem DTM-Saisonfinale herrschte auf der Kartbahn im benachbarten Walldorf Motorsport-Atmosphäre: Ein DTM-Showcar von Mercedes-AMG und ein Original-Rennfahrzeug aus dem Audi Sport TT Cup auf dem Gelände der Kartbahn in Walldorf signalisierten bereits, dass hier ein besonderer Event auf dem Programm stand.

Auf die Mädchen im Alter zwischen acht und zwölf Jahren wartete unter anderem ein Fitnesstraining, ein Test der Reaktionsgeschwindigkeit, ein Boxenstoppwettbewerb, eine Einführung in Medienarbeit durch Sky-Formel-1-Moderatorin Tanja Bauer sowie eine ‚MINT Challenge’, bei dem die Schülerinnen selbst ein funktionstüchtiges Hoverboard bauten. Natürlich konnten die Teilnehmerinnen auch erste Erfahrungen im Kartfahren sammeln. Die Profi-Rennfahrerinnen Sophia Flörsch, Caitlin Wood und Vivien Keszthelyi gaben den Schülerinnen Einblicke in ihre Motorsportkarriere, beantworteten Fragen und erfüllten Autogramm- und Fotowünsche.

Wie im richtigen Motorsport gab es am Ende auch Sieger: 20 Kinder der Grundschule Emmertsgrund in Heidelberg besuchten am Wochenende das DTM-Saisonfinale in Hockenheim, bekamen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen beim Mercedes-AMG DTM-Team sowie ein ‚Meet & Greet’ mit Gerhard Berger.

Mit einem lauten „Jaaaa“ antworteten alle Schülerinnen auf die Frage von Initiatorin Susie Wolff, ob ihnen der Tag gefallen habe. „Genau das ist das Ziel. Das sind Mädchen, die vielleicht vorher noch nie über Motorsport nachgedacht haben, aber jetzt entdeckt haben, dass der Motorsport viele Berufsmöglichkeiten gibt, sei es als Fahrerin, im technischen Bereich, bei der Team-Organisation, in den Medien. Aber auch wenn sie nicht im Motorsport arbeiten wollen, haben sie Selbstvertrauen getankt und neue Erfahrungen gesammelt. Das ist unbezahlbar“, sagt Susie Wolff. Nach der erfolgreichen Premiere in Walldorf sind im kommenden Jahr weitere Aktivitäten in Deutschland geplant.


DTM / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de