zur Startseite

DTM: Tack för allt - Danke für alles Eki

Eki verabschiedete sich von seinen Fans

09.05.2018 (Speed-Magazin.de) En legend har sagt adjö. Eine Legende hat sich verabschiedet. Mattias Ekström gab am Wochenende auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg ein einmaliges Comeback.Der 39 Jahre alte Schwede bestritt die beiden ersten Rennen der Saison 2018 außerhalb der Wertung.



DTM: Saisonauftakt Hockenheimring
Saisonauftakt Hockenheimring Saisonauftakt Hockenheimring Saisonauftakt Hockenheimring Saisonauftakt Hockenheimring Saisonauftakt Hockenheimring



Es gab viele rührselige Momente, es wurde allerorten in Erinnerungen geschwelgt. Bei so viel ehrlicher Anteilnahme wurde sogar „Eki“ sentimental. Nachdem er am Sonntag im Motodrom mehrere spektakuläre Donuts gedreht hatte, vergoss der Audi-Pilot ein paar Tränen der Rührung. Er warf seine Handschuhe und seine Rennschuhe auf die Tribüne, wo viele Fans Eki-Masken aus Papier über dem Gesicht trugen.

„Er war ein harter Kämpfer, er hat nie aufgegeben. Die DTM wird ihn vermissen und ich im Speziellen, wir hatte viele tolle Fights auf der Rennstrecke“, sagte mit BMW-Pilot Bruno Spengler ein langjähriger Weggefährte. Und auch Mercedes-AMG-Pilot Gary Paffett fand herzliche Worte: „Er hat einen sehr guten Charakter. Über all die Jahre in der DTM ist er zu einem guten Freund von mir geworden. Wir waren 14 Jahre lang Rivalen. Es war immer etwas besonders gegen ihn Rennen zu fahren. Er wird fehlen.“

„ICH FREUE MICH, DASS ICH EUCH SO LANGE UNTERHALTEN DURFTE“
Ekström stand noch einmal, zum letzten Mal in seiner langen DTM-Karriere, im Mittelpunkt. Audi hatte für den DTM-Champion von 2004 und 2007 insgesamt 1.219 Mützen produzieren lassen, genauso viele Punkte hatte er in seinen 17 DTM-Jahren gesammelt., die er bereitwillig in die Menge warf oder verteilte. Viele Zuschauer durften sich mit einem Autogramm auf der Motorhaube seines Audi RS 5 DTM verewigen. „Ich bin sehr froh, dass er sich gebührend verabschieden konnte. Das war ein großes Event, für ihn, für uns und für die DTM. Wir hatten eine fantastische Zeit zusammen“, sagte Teamchef Dieter Gass.

Auch der Gefeierte selber war sichtlich ergriffen: „Jede Geschichte hat ein Ende. Das Wochenende war für mich sehr emotional. Am meisten werde ich die letzten 15 Minuten vor dem Start eines Rennens vermissen. Der Hype bei der Startaufstellung. Die Fans, vor allem wenn das Wetter schön und der Himmel blau ist. Auch wenn ich gerne noch mehr Rennen und Titel gewonnen hätte. Ich freue mich, dass ich Euch für eine so lange Zeit unterhalten durfte.“ Tack för allt. Danke für alles „Eki“.


DTM / RB

Hockenheimring: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de