zur Startseite

DTM: Schnell, schneller, Green

Fünf der 18 schnellsten Runden in der Saison 2017 waren Rundenrekorde

12.12.2017 (Speed-Magazin.de) Es war eine ereignisreiche, spektakuläre Saison. Die DTM zeigte sich von ihrer Schokoladenseite. Die Rennen waren spannend, das Fahrerfeld eng beieinander. Nuancen entschieden über Sieg oder Niederlage. DTM.com hat genau hingeschaut und präsentiert in einer mehrteiligen Serie interessantes Zahlenwerk. Teil drei beschäftigt sich mit den schnellsten Runden in den Rennen. Welcher Fahrer schaffte auf den unterschiedlichen Strecken die schnellste Zeit?

© DTM | Zoom
Bei der Jagd nach der möglichst perfekten Runde stach ein alter Hase hervor. An Jamie Green führte kein Weg vorbei. Gleich fünfmal fuhr der Brite die schnellste Rundenzeit. In Hockenheim 2, Hockenheim 4, Moskau 2 und bei beiden Rennen in Spielberg war der Audi-Pilot rasant unterwegs. In Hockenheim 4 stellte Green obendrein mit 1:32,456 Minuten einen neuen Rundenrekord auf.

© DTM | Zoom
Fünf der 18 schnellsten Runden in der Saison 2017 waren Rundenrekorde. Bei der Summe der schnellsten Runden war Audi dominant. 15 Mal kam der jeweilige Pilot aus dem Lager der Ingolstädter. Nur zwei Mal war ein BMW-Fahrer und nur ein einziges Mal ein Pilot von Mercedes-AMG (Robert Wickens, Moskau 1) der schnellste Mann des Rennens. Die beiden Bestzeiten für BMW stellten Tom Blomqvist und Bruno Spengler jeweils am Norisring auf. Der Kanadier schaffte im zweiten Lauf in 47,846 Sekunden zugleich einen Rundenrekord.

© DTM | Zoom
Platz zwei in dieser Statistik hat René Rast inne. Der neue DTM-Champion war am Lausitzring zweimal der Beste und fuhr einen neuen Rundenrekord (1:17,098 Minuten). In Zandvoort 1 und am Nürburgring 2, wo dem 31-Jährigen mit einer Zeit von 1:22,308 Minuten ein weiterer DTM-Rundenrekord glückte. Die Audi-Piloten Mike Rockenfeller (Budapest 1, Hockenheim 3) und Mattias Ekström (Hockenheim 1, Budapest 2) folgen mit jeweils zwei schnellsten Runden.

Eine schnellste Runde haben neben Wickens, Blomqvist und Spengler auch Nico Müller (Nürburgring 1) und Loïc Duval. Im zweiten Lauf in Zandvoort stellte der ansonsten glücklose Franzose mit dem Audi gar einen Rundenrekord in 1:29,168 Minuten auf.


DTM / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de